Mit CaronAntica ins alte Napoli

Publiziert: 2 Mai 2021

Weisen aus dem Liederbuch Andrea Falconieris erklingen am 8. Mai in Caronas Pfarrkirche S. Giorgio e S. Andrea.

Das Festival "CaronAntica" mag wohl deshalb so beliebt sein, weil es die Musik des Mittelalters, der Renaissance, des Barock und der Klassik mittels historischer Instrumente wieder aufleben lässt, all dies im bezaubernden Rahmen des alten Künstlerdörfchens Carona bei Lugano.

Im kulturellen Brennpunkt Europas


Am Samstag, 8. Mai, geht es in der Pfarrkirche mit der Musik des italienischen Lautenspielers, Gitarristen, Sängers und Komponisten Andrea Falconieri (1585-1656) ins Neapel des 17. Jahrhunderts. Die Stadt stand damals unter spanischer Herrschaft. Sie gehörte nicht nur zu den grössten Europas, sondern war auch ein pulsierendes Zentrum der Kultur, deren musikalischer Ausdruck sich in den zahlreichen Kirchen und vier Konservatorien entfaltete.

Gesang mit Laute, Theorbe und Gitarre


Andrea Falconieris Leben war geprägt von seiner Reiselust. So wirkte er an verschiedenen Adelshöfen, u. a. in Rom, Modena und Parma, bereiste Spanien und Frankreich. Zur Ruhe kam er erst, als er 1648 zum Kapellmeister des königlichen Palastensembles in Neapel ernannt wurde. Sein Werk besteht aus Motetten, Madrigalen, Villanellen mit Gitarrentabulatur und Instrumentalstücken. In Carona kommen Weisen aus Falconieris Liederbuch "Il Primo Libro di Canzone (...)" aus dem Jahr 1650 zu Gehör, interpretiert von Massimo Lonardi, Lorenzo Micheli und Matteo Mela – mit Laute, Theorbe und Barockgitarre. Den Gesangspart übernimmt die italienische Solistin Renata Fusco.

Info

CaronAntica
Chiesa Principale S. Giorgio e S. Andrea
6914 Carona
+41 58 220 65 00
caronantica@gmail.com
caronantica.wordpress.com
www.luganoregion.com
www.ticino.ch

Preis
Eintritt frei

Wann

Samstag, 8. Mai, 18.00 Uhr

Wo

Hotels

Top Tipps in der Umgebung

SwissMiniatur-24072-TW-Interna.jpg

Swissminiatur

1.1 km

Wetter

Samstag
18°
Samstag
18°
Sonntag
23°