Acquedotto di Canaa oder: der Alp-Kanal

Publiziert: 7 Oktober 2018

Lieblich ruht der Bergsee in seiner Mulde, hoch oben über dem hintersten Maggiatal. Besonders ist der alte Bewässerungskanal, der einst die darunter liegenden Hütten mit Wasser versorgte.

Los geht es in Fusio, im Val Lavizzara, dem obersten bewohnten Teil des Maggiatals. Das Auto wird dort auf dem Parkplatz zurückgelassen, es sei denn, man ist mit dem Postauto angereist. Während der rund vierstündigen Rundwanderung von insgesamt neun Kilometern Länge zum Lago di Mognola und wieder zurück sind 900 Höhenmeter zu erklimmen. Belohnt wird man nicht nur mit einem wunderschönen Bergsee.

Naturschönheit


Die Naturarena aus Fels, in welcher der See von Mognola in einer Mulde liegt, ist eine vom Gletscher geformte Landschaft mit Geröllfeldern und Findlingen. Von hier oben geniesst man nun den Ausblick hinunter ins obere Lavizzaratal und auf den Stausee von Fusio, den Lago del Sambuco. Das Gebiet ist reich an Quellen, ein Grund, weshalb hier einst ein Bewässerungssystem angelegt wurde, um Wasser zu den weiter unten liegenden Alphütten zu leiten.

Kulturgut


Das Wasser war für die Sennerei, zum Tränken der Tiere und für die Bewässerung der Weiden unerlässlich. Bis 1957 war der Steinkanal in Betrieb, dann wurde er durch Rohre, die eingegraben wurden, ersetzt. Die Vereinigung zum Schutz der Kunst- und Architekturschätze des Maggiatals hat den Bewässerungskanal, den Acquedotto di Canaa, zwischen 1997 und 2005 restauriert, nun kann er als Kulturdenkmal auf der Rundwanderung besichtigt werden.

Info

Tourist Office Vallemaggia
Via Valle Maggia
6670 Avegno
+41 91 753 18 85
vallemaggia@ascona-locarno.com

www.ascona-locarno.com
www.ticino.ch

Wo

Hotels

  • Hotel Walser

    19.5 km

    Hotel Walser

  • Camping Tamaro

    30.8 km

    Camping Tamaro

  • Hotel Casa Berno

Top Tipps in der Umgebung

Cardada-Funivia-17604-TW-Interna.jpg

Cardada

27.7 km

Wetter

Freitag
Samstag