Auf zwei Rädern zu den Sonnen

Publiziert: 7 Juli 2013

Die kurvigen Strassen des Malcantone garantieren Fahrspass satt. Wer aber nicht ziellos umherfahren möchte, dem sei der Sonnenweg mit seinen interessanten Haltepunkten empfohlen.

Die kurvigen Strassen des Malcantone garantieren Fahrspass satt. Und die verschiedenartigen Landschaften und malerischen Dörfer liefern den besonderen Kick dazu. Also, den Motor starten und losfahren in Richtung Malcantone... Hier, in der westlich von Lugano gelegenen Region, gibt es auch einen Themenweg, der sich für Biker besonders eignet. Sonnenweg heisst er.

Ein laues Lüftchen um die Nase, Zeugen der Kultur vor Augen


Seinen Namen hat der Themenweg nicht etwa deshalb, weil er besonders von der Sonne beschienen wird, sondern wegen der vielen Sonnenuhren, die unterwegs anzutreffen sind – und die natürlich auch Sonnenlicht brauchen, um abgelesen werden zu können. An 16 Orten sind sie auf dem Weg von Arosio nach Bioggio zu finden. Vertikale Sonnenuhren sind genauso dabei wie horizontale; angebracht sind sie hauptsächlich an Hauswänden, aber auch freistehende gibt es. An den schönsten Stellen des Malcantone stehen und hängen sie, die eindrucksvollen Zeugnisse der Traditionen früherer Generationen. Und da die Route (Arosio-Mugena-Maglio di Aranno-Miglieglia-Curio-Bedigliora-Banco-Beredino-Sessa-Persico-Busino-Croglio-Pura-Magliaso-Agno-Bioggio) insgesamt 40 Kilometer umfasst, eignet sie sich eben besonders für eine entdeckungsreiche Motorradtour (mit dem Auto lohnt sich der Themenweg natürlich auch, und sogar mit öffentlichen Verkehrsmitteln ist er machbar). Im Sattel – ein laues Lüftchen um die Nase – macht es besonders Spass, diese schöne, zwischen hohen Berggipfeln, sanften Hügeln und dem Luganersee liegende Region zu erkunden. Und immer wieder laden die Sonnenuhren zu einem Stopp ein. “Sonnenuhren sind, obwohl sie im Vergleich zu den modernen, immer komplizierteren Uhren einfach erscheinen mögen, keineswegs leicht zu bauen”, schreibt Luciano Dall’Ara in seiner detaillierten, deutschsprachigen Broschüre "il percorso del sole – Auf Entdeckung der Sonnenuhren im Malcantone".

Noch Lust auf eine weitere Tour? Wie wäre es mit der Weinstrasse?


Er führt fort: "Sie setzen eine ganze Anzahl astronomischer
und mathematischer Kenntnisse voraus, die auf den Grundlagen der Himmels- mechanik aufbauen." Vielleicht liegt in dieser "Himmelsmechanik" die Faszination, die Sonnenuhren auf den Betrachter ausüben. Vielleicht ist es auch ihre Geschichte. Denn ihre Ursprünge reichen sehr weit zurück. Im 2. Jahrtausend vor Christus finden sich in Babylon die ersten Belege für diese faszinierenden Zeugen der Kultur vergangener Jahrhunderte.
Wer sich für die Tour zur Entdeckung dieser faszinierenden Zeugen Zeit lässt und Hunger bekommt, findet in den Dörfern des Malcantone eine ganze Reihe gemütlicher Grotti und Restaurants zum Einkehren. Etwa das Grotto Sgambada in Arosio, das Negresco (Restaurant, Pizzeria und Bar) in Miglieglia oder das Ristorante Albergo "i Grappoli" in Sessa, um nur drei Beispiele zu nennen. In den beiden zuletzt genannten kann man sogar übernachten. Auch wer gerne ein Glas Wein trinkt, wird im Malcantone glücklich. Einige Weinbetriebe verkaufen ihre Produkte direkt. Klar, nicht zum Sofort-Trinken. Aber wer Sattel- oder Hecktaschen oder ein Topcase an seinem Bike hat, kann sich eine Flasche als Souvenir mit nach Hause nehmen. Oder gleich noch eine weitere Tour planen, die "Weinstrasse im Malcantone".

Info

Malcantone

6939 Arosio
+41 58 866 66 00
info@luganoturismo.ch

www.luganoregion.com
www.ticino.ch

Wo

Hotels

  • Hotel Walter au Lac Lugano
  • The View Lugano
  • Resort Collina d'Oro

Top Tipps in der Umgebung

e6f67ebc-IDB-slideshow-316.jpg

Luganersee

6.5 km

monte-tamaro-chiesa-botta-403.jpg

Monte Tamaro

7.6 km

Wetter

Sonntag
20°
Sonntag
18°
Montag
20°