Kunsthungrige, Wissensdurstige zieht es ins MASI

Publiziert: 6 Juni 2022

Neben Fotografien, darunter die allerersten des Tessins, sind Werke aus den Sammlungen und italienische Kunst der Moderne zu sehen. Im September folgt Paul Klee.

Das im Kulturzentrum LAC untergebrachte Museo d’arte della Svizzera italiana, kurz MASI, ist ein lebendiger Kulturtreffpunkt, den man gerne immer wieder aufsucht. Die Ausstellungen wechseln oft, und so gibt es stets Neues, Interessantes zu sehen. Neben einer Auswahl aus den permanenten Sammlungen des Museums, die den Werdegang der bildenden Kunst im Tessin spiegeln – mit Werken von Filippo Franzoni, Giovanni Giacometti, Ferdinand Hodler, Claude Monet, Marianne von Werefkin und anderen –, liegt einer der Schwerpunkte derzeit auf der Fotografie.

Dick im Kalender anstreichen


Seit April präsentiert das Kunstmuseum der italienischen Schweiz Nach der Natur. Schweizer Fotografie im 19. Jahrhundert. Diese Überblicksausstellung zu den ersten fünfzig Jahren der Geschichte der Fotografie in der Schweiz zeigt nie gesehene historische Bilder, so die erste je entstandene Aufnahme des Matterhorns und die allerersten fotografischen Bilder des Tessins (bis 3. Juli). Eine Werkschau, die sich Kunstliebhaber dick im Kalender anstreichen sollten, beginnt am 4. September: Im Herbst beherbergt das MASI eine aussergewöhnliche Auslese von Originalzeichnungen und Radierungen von Paul Klee aus einer Privatsammlung.

Augenzeuge sozialer und politischer Veränderungen


Das MASI hat noch einen weiteren Standort, den Palazzo Reali an der Via Canova 10. Bis Ende Juli ist dem Fotografen James Barnor (1929 in Ghana geboren, lebt und arbeitet in London) eine umfangreiche Retrospektive gewidmet. Er wurde zum aussergewöhnlichen Augenzeugen sozialer und politischer Veränderungen auf zwei Kontinenten, dokumentierte unter anderem den Alltag in der afrikanischen Gemeinschaft in London in den 1960er Jahren. Weiterhin bietet der Palazzo Reali bis Januar 2023 einer Auswahl von 30 Meisterwerken italienischer Kunst Raum. Geschaffen wurden sie zwischen den beiden Weltkriegen von Künstlern wie Massimo Campigli oder Mario Sironi. Dem MASI angegliedert ist zudem die Sammlung Olgiati.

Info

Museo d’arte della Svizzera italiana (im LAC)
Piazza Bernardino Luini 6
6900 Lugano
+41 58 866 42 40
info@masilugano.ch
www.masilugano.ch
www.luganoregion.com
www.ticino.ch

Preis
Regulär CHF 20.-, reduziert CHF 16.-, mit Ticino Ticket/IoInsegno CHF 14.- (Palazzo Reali CHF 8.-, 6.-, 5.50); am ersten Donnerstag im Monat ist der Eintritt ab 18.00 Uhr frei. Es sind auch Kombitickets erhältlich.

Wann

Dienstag, Mittwoch und Freitag 11.00 bis 18.00 Uhr; Donnerstag 11.00 bis 20.00 Uhr; Samstag, Sonn- und Feiertage 10.00 bis 18.00 Uhr; im Palazzo Reali gelten dieselben Zeiten.

Wo

Hotels

  • Hotel Mulino***
  • Hotel Casa Berno****
  • Hotel Bellevue****

Top Tipps in der Umgebung

e6f67ebc-IDB-slideshow-316.jpg

Luganersee

0.4 km

Wetter

Sonntag
18°
Sonntag
24°
Montag
21°