Inseln im Lago Maggiore: von weltbekannt bis unbenannt

Publiziert: 26 Mai 2019

Geologisch betrachtet sind die Brissago-Inseln zwei uralte Berggipfel im Norden der Insubrischen Alpen. Auch aus ästhetischem Blickwinkel betrachtet sind sie einfach spitze. Doch es gibt noch mehr Traumziele im Lago Maggiore – nicht nur für Menschen, sondern auch für Tiere.

Seit jeher regen Inseln die Fantasie an. Das ist auch am Lago Maggiore so. Sie sind höchst beliebte Ausflugsziele, soweit nicht im Privatbesitz und unzugänglich. Doch selbst diese verbotenen Landstücke üben einen magischen Reiz aus – die Möglichkeiten scheinen unendlich, sie mit dem Pinsel oder durch die Linse vor einer stets wechselnden Alpen- und Seelandschaft abzubilden. Paradebeispiele sind die Cannero-Inseln mit ihrer wildromantischen Burgruine oder San Giovanni bei Pallanza, einst Sommersitz des berühmten italienischen Dirigenten Arturo Toscanini.

Wo Napoleon schlummerte


Glücklicherweise gibt es aber auch eine Reihe öffentlich zugänglicher Eilande. Weltberühmt ist die Isola Bella, die zu den Borromäischen Inseln gehört. Einst nur eine felsige Erhebung im See, erfuhr sie im 17. Jahrhundert eine wundersame Verwandlung in den barocken Schloss- und Parktraum des Grafen Carlo III Borromeo. Prominenteste Gäste dort waren Napoleon Bonaparte nebst Gattin Josephine. Ebenfalls zu diesem Archipel gehören die grüne Isola Madre, die grösste im See, und die Isola dei Pescatori, auf der noch heute Fischer siedeln.

Traumhafte Rastplätze


Auf der Schweizer Seite des Lago Maggiore sind die beiden Brissago-Inseln die Hauptattraktionen, vor allem die grössere, San Pancrazio, die durch ihren bezaubernden botanischen Garten und eine äusserst wechselhafte, teils skurril-skandalöse Geschichte fasziniert. Damit ist das Thema allerdings noch nicht erschöpft, im Gegenteil: Im Zuge der Renaturierung des Ticino-Deltas entstehen gar neue Inseln im Schwemmland. Sie dienen allerdings nicht als traumhafte Ziele für die menschliche Fantasie – sondern als ebensolche Rastplätze für Zugvögel auf ihrem langen Weg zwischen dem Norden Europas und Afrika.

Info

Isole di Brissago
Amministrazione, Parco botanico del Canton Ticino
6614 Brissago
+ 41 91 791 43 61
info@isolebrissago.ch
www.isolebrissago.ch
www.ascona-locarno.com
www.ticino.ch

Preis
Eintritt Brissago-Insel San Pancrazio Erwachsene CHF 8.-, Kinder (6-16) CHF 2.50, Familien (2 Erw. + 2-3 Kinder) CHF 20.-. plus Schiffsanreise

Wann

Die Linienschiffe verkehren noch bis 20. Oktober 2019

Wo

Hotels

Top Tipps in der Umgebung

ascona-monte-verita-1746-0.jpg

Monte Verità

3.6 km

Wetter

Donnerstag
34°
Freitag
32°