Pink ist die Kunst der Frauen

Publiziert: 19 Oktober 2014

Hochkaräter der Avantgarde, geschaffen von Damenhand, sind in Lugano zu bewundern.

Zum dritten Mal öffnet in Lugano das Gemeinschaftsprojekt der Stadt und der Privatsammlung Giancarlo und Danna Olgiati “spazio -1” mit einer Ausstellung zeitgenössischer Kunst. Bis 7. Dezember werden 140 Werke einiger der wichtigsten internationalen Vertreter der Avantgarde des 20. und 21. Jahrhunderts präsentiert. Unter dem Oberbegriff “Pink” wurde eine Reihe bislang noch nie gezeigter Stücke aus weiblicher Hand zusammengestellt, unter anderem von Carla Accardi, Kerstin Bratsch, Tatiana Trouvé und Niki de Saint Phalle. Jeden Sonntag um 15.00 Uhr führt eine versierte Expertin Besucher durch die Kunstwelt der Damen (Anmeldung unter Tel. +41 58 866 72 14 oder E-Mail an mediazione@lugano.ch).

Was ist eigentlich abstrakt?


Das Projekt “Pink” stellt sich grundlegende Fragen: Was bedeutet heute eigentlich “abstrakte Kunst”? Welche Formen sind überhaupt möglich? Wie kann man Abstraktion in einer Zeit neu definieren, in der die Malerei ihren ersten Platz unter den Gestaltungstechniken an digitale Kreationen abzutreten scheint? Die Ausstellung betrachtet diese Fragen aus dem Blickwinkel der Frau. “Pink” untersucht die Berechtigung der traditionellen Unterscheidung zwischen männlich und weiblich in der aktuellen künstlerischen Praxis.
“Pink ist die Kunst der Frauen”, beschreiben die Verantwortlichen des städtischen Kulturamtes die Ausstellungssektion. “Pink ist Farbe, kein Material, kein Stoff, keine Botschaft. Aber es ist Kraft, Offensichtlichkeit, Lebhaftigkeit, ein Augenzwinkern, ein keckes Lächeln, ein Spiel. Pink bleibt nicht unbeachtet. Es ist die Einmaligkeit, die sich von der Masse abhebt, es ist eine Art, die Welt zu sehen.”

Neue Schätze fürs Museum


Darüber hinaus konnte die umgebende Ausstellung durch einige herausragende Exponate ergänzt werden. Hierzu zählt eine Weltkarte des Objektkünstlers Alighiero Boetti, eine Carrara-Marmorskulptur des Arte-Povera-Vertreters Luciano Fabro und ein historisches Werk aus Holz, Polyester und Pigment des international hoch ausgezeichneten indienstämmigen Bildhauers Sir Anish Kapoor aus dem Jahr 1982.

Info

Collezione Giancarlo e Danna Olgiati, spazio -1
Lungolago Riva Caccia 1
6900 Lugano
+41 58 866 72 14
info.menouno@lugano.ch
www.collezioneolgiati.ch
www.luganoturismo.ch
www.ticino.ch

Preis
Eintritt frei

Wann

Freitag bis Sonntag 11.00 bis 18.00 Uhr und auf Vereinbarung

Wo

Hotels

  • Hotel Walter au Lac
  • Hotel Delfino

    0.7 km

    Hotel Delfino

  • Hotel City Lugano

Top Tipps in der Umgebung

e6f67ebc-IDB-slideshow-316.jpg

Luganersee

0.5 km

Wetter

Donnerstag
Freitag