Ein Multitalent der Avantgarde

Publiziert: 5 Oktober 2014

Hans Richter setzte seine Schaffenskraft auf vielfältige Weise ein. In Lugano kann man sich davon überzeugen.

Das Kunstmuseum von Lugano widmet Hans Richter (Berlin 1888 - Minusio, 1976) bis November die Ausstellung “Il ritmo dell’avanguardia”. Der Künstler, ein herausragender Vertreter der Avantgarde des vergangenen Jahrhunderts, verwandte sein Talent und seine Schaffenskraft auf eine unendliche Vielfalt von Bereichen – von der Malerei über Zeichnungen und den Film bis hin zur Schriftstellerei, zum Verlagswesen und zur Lehrtätigkeit – und setzte sich dabei beharrlich für die Werte jener modernistischen Revolution ein, die die erste Hälfte des 20. Jahrhunderts in unauslöschlicher Weise geprägt hat. Sein langes und bewegtes Leben war eng mit den historischen und künstlerischen Ereignissen des vergangenen Jahrhunderts verflochten und durch die Zusammenarbeit und den Dialog mit einigen der wichtigsten Exponenten der Kunst jener Zeit gekennzeichnet – von Duchamp bis Malewitsch, von Mies van der Rohe bis Cocteau.

Das Werk einer bedeutenden Persönlichkeit neu entdecken


Gezwungen, nach dem Aufkommen des Nationalsozialismus Zuflucht in den Vereinigten Staaten zu nehmen, wurde Richter in der Nachkriegszeit zu einer wichtigen Bezugsfigur bei der Entstehung des unabhängigen amerikanischen Films. Mit Büchern und Ausstellungen trug er massgeblich zur Geschichtsschreibung über die Avantgarde des frühen 20. Jahrhunderts bei. Reichhaltig bestückt mit nahezu 200 Werken – darunter Gemälde, Zeichnungen, Fotografien, Filme, Bücher und Zeitschriften – bietet die Ausstellung eine einmalige Gelegenheit, das Werk dieser bedeutenden Persönlichkeit, die den grössten Teil ihrer letzten zwanzig Lebensjahre in Locarno verbrachte, neu zu entdecken. Die Werkschau umfasst neben Richters künstlerischer Reise auch Werke anderer Künstler, etwa von Jawlensky, Man Ray oder Arp, dem das Museum im Frühling dieses Jahres eine Ausstellung – eine Gegenüberstellung mit Osvaldo Licini – widmete. Jeweils sonntags um 15.00 Uhr gibt es geführte Besichtigungen für Einzelbesucher (ab 14 Jahren). Es wird empfohlen zu reservieren, Tel. +41 58 866 72 14 oder mediazione@lugano.ch.

Filmabende "Hans Richter in Amerika"


Mehr über die Filmkunst Richters ist im Cinema Corso in Lugano zu erleben, bei der die Ausstellung begleitenden Filmreihe “Hans Richter e il cinema delle avanguardie”. Die beiden verbleibenden Abende der Reihe (8. und 15. Oktober jeweils um 20.30 Uhr) beschäftigen sich mit “Hans Richter in Amerika”, wohin er 1940 emigrierte. Besondere Erwähnung verdienen unter diesen “amerikanischen” Filmen der 1947 bei der Biennale von Venedig prämierte experimentelle “Dreams That Money Can Buy” (8. Oktober) und “Dadascope” (15. Oktober). In beiden begegnet der Zuschauer einigen von Richters Künstlerfreunden, darunter Marcel Duchamp, Max Ernst, Man Ray und Jean Cocteau.

Info

Museo d’Arte – Villa Malpensata
Riva Caccia 5
6900 Lugano
+41 58 866 72 14
info.mda@lugano.ch
www.mda.lugano.ch
www.luganoregion.com
www.ticino.ch

Preis
Regulär CHF 12.-; AHV, Besucher über 65 Jahre, Gruppen und Studenten (17-25 Jahre) CHF 8.-; Kinder und Jugendliche unter 16 in Begleitung Erwachsener haben freien Eintritt.

Wann

Bis 23. November: Di-Do 10.00-18-00 Uhr Fr 10.00-21.00 Uhr Sa+So 10.00-18.00 Uhr Montag geschlossen

Wo

Hotels

  • Hotel Walter au Lac Lugano
  • The View Lugano
  • Resort Collina d'Oro

Top Tipps in der Umgebung

e6f67ebc-IDB-slideshow-316.jpg

Luganersee

0.8 km

Wetter

Freitag
25°
Samstag
27°
Sonntag
30°