Flüssiges Gold aus kleinen Flaschen

Publiziert: 25 August 2019

Olivenöl wird vor allem mit Italien, Griechenland und Spanien in Verbindung gebracht. Aber auch im Tessin wächst das grüne Gold an rund 4'000 Bäumen.

Eines sollte vorweggenommen werden: Das grüne Gold aus dem Tessin ist rar. Sobald es in Flaschen abgefüllt ist, geht es auch schon über die Ladentheke. Das ist zwar traurig für die, die es haben möchten und nicht bekommen, dafür ein Glücksfall für all jene, die es pressen und verkaufen wollen. So, und nun zum Kernthema dieses Aufsatzes: zu den Früchten.

Beliebtes Naturprodukt


Im Tessin werden rund 4'000 Bäume kultiviert, deren Oliven – je nach Witterung – im Oktober oder November geerntet werden. An den Hängen über Gandria, im sogenannten Olivenpark, besorgen Freiwillige die Lese an rund 200 Bäumen. Danach werden die Früchte weiterverarbeitet und zum beliebten Tessiner Olivenöl gepresst. Was nicht direkt veräussert wird, landet in der Bottega di Gandria. Aber auch dort wird es nie zum Ladenhüter.

Auf zur Ernte


Wer also ein Fläschchen des kostbaren Naturerzeugnisses ergattern möchte, sollte die ölige Zukunft schon jetzt planen und sich entweder an der volksfestartigen Lese beteiligen oder sich in der besagten Bottega nach dem Erscheinungsdatum des nächsten Endprodukts erkundigen. Denn wer es nicht tut, läuft Gefahr, nie in den Genuss des grünen Goldes zu kommen.

Info

Bottega di Gandria
neben dem Debarcadero
6978 Gandria
+41 91 797 17 17
info@ticino.ch

www.amicidelticino.ch
www.ticino.ch

Wann

Öffnungszeiten Bottega di Gandria: täglich von 09.00 bis 23.00 Uhr

Wetter

Freitag
16°
Freitag
14°
Samstag
14°