Der Weg der Schönheit führt nach Morcote

Publiziert: 28 März 2021

Ob Morcote einer der schönsten Orte des Tessins ist, muss nicht lange diskutiert werden. Er ist es. Nachschauen lohnt sich.

Im Tessin gibt es lauter schöne Orte – und auch einige weniger schöne, aber wo gibt es die in einer industrialisierten Welt nicht? Einen, den man bei einem Besuch des Südkantons aber keinesfalls ausser Acht lassen sollte, ist Morcote. Er ist nicht nur schön, sondern hat auch eine reiche Geschichte. So verschlafen er heute erscheinen mag, Morcote blickt auf eine bedeutende Vergangenheit zurück.

Handels- und Künstlerort


Erstmals urkundlich erwähnt wurde Morcote im weit entfernten Jahr 926. Der Ortsname geht vermutlich auf das lateinische Adjektiv muricatum zurück, was so viel wie "gemauert, mit einer Mauer umgürtet" bedeutet. Hervorgetan hat sich Morcote als wichtiger Handelsort. Interessant erscheint auch die auffällige Konzentration an künstlerischen Seelen im kleinen Ort. Unzählige Bildhauer und Architekten, die weit über die Gemeindegrenze hinaus Bekanntheit erlangten, stammten aus oder arbeiteten in Morcote.

Kirche mit Aussicht


Zu bestaunen gibt es im Dorf am Ceresio vieles. Der steile Aufstieg – die Treppe zählt sage und schreibe 404 Stufen – zur herrlichen Renaissancekirche und dem danebenliegenden, monumentalen Friedhof ist ein absolutes Muss. Der schweisstreibende Ausflug wird mit einer herrlichen Aussicht belohnt. Aber auch die herrschaftlichen Palazzi und die Arkaden an der Uferstrasse sind unbedingt sehenswert. Erreichen kann man Morcote ohne Weiteres auf der Kantonsstrasse, abenteuerlicher ist es aber eindeutig über dem Seeweg.

Info

Tourist Office Lugano
Piazza della Riforma - Palazzo Civico
6500 Lugano
+41 58 220 65 00
info@luganoregion.com

www.luganoregion.com
www.ticino.ch

Wo

Hotels

Top Tipps in der Umgebung

SwissMiniatur-24072-TW-Interna.jpg

Swissminiatur

4.5 km

Wetter

Freitag
Samstag