Eine Seefahrt, die ist lustig ...

Publiziert: 9 September 2012

Gleich mehrere Perlen säumen die Ufer des Ceresio, wie der Lago di Lugano auch genannt wird. Zwei von ihnen, Gandria und Morcote, bieten besonders viel Ambiente.

Gandria

Gandria ist das, was man unter pittoresk versteht: ein kleines Dorf mit winzigen, verwinkelten Gassen, Treppen und alten Bauten in verschiedenen Farben, das unmittelbar am Ufer des Lago di Lugano klebt. Auf etwa 200 Bewohner kommen mehrere Ristoranti, teilweise mit romantischen Terrassen über dem See. Die sehenswerte Kirche, kleine Geschäfte und herrliche Ausblicke runden das Angebot ab. Gandria gehört seit 2004 zur Stadt Lugano und ist von dort aus auch bequem auf einem idyllischen Seeweg erreichbar. Von der Bushaltestelle Castagnola aus sind gut zwei Kilometer zurückzulegen. Von der Anfahrt mit dem Privatwagen ist abzuraten, die Parkplatzkapazitäten Gandrias sind sehr beschränkt, es empfiehlt sich die Schifffahrt ab Lugano. Das Zollmuseum in Cantine di Gandria am Südufer des Ceresio kann nur mit dem Schiff erreicht werden. Diese Filiale des Schweizerischen Landesmuseum bietet hauptsächlich Kurioses und Geniales aus der Welt der Schmuggler – und der Zollbeamten, lassen Sie sich überraschen.

Morcote

Morcote, am Südfuss des Monte Arbòstora gelegen, ist für seine Laubenpromenade mit allerlei Geschäften und Ristoranti bekannt. Aber nicht nur. Der Spaziergang durch die Gassen und über die Treppen des Dorfkerns lohnt sich, auch der Aufstieg zur Kirche Santa Maria del Sasso, wo die Besucher mit einer herrlichen Aussicht belohnt werden. Der nahe Friedhof ist ein Beispiel für höchstes Niveau kunsthandwerklichen Schaffens, monumentale Grabstätten stehen neben den typischen südländischen Urnenwänden, Fresken, Reliefs und Statuen sind die stillen, schönen Hüter der Ruhe. Vom Sagrato der Santa Maria, dem Kirchplatz, führt eine monumentale Treppe aus dem 18. Jahrhundert hinunter zur Seestrasse. Kinder zählen da immer wieder die Stufen – es seien deren 404 ...? Wenig weiter in westlicher Richtung befindet sich an der Seestrasse der Eingang zum „Parco Scherrer“. Seit 1965 steht dieses botanische Kleinod der Bevölkerung offen. Zu sehen sind exotische Pflanzen in einer subtropischen Vegetation, daneben Kunstwerke aus aller Welt, gesammelt vom St. Galler Textilhändler Arthur Scherrer (1881-1956). Das Parkplatzangebot in Morcote ist beschränkt, es lohnt sich die Anreise per Schiff ab Lugano.

Info

Navigazione del Lago di Lugano
Viale Castagnola 12
6906 Lugano
+41 91 971 52 23
info@lakelugano.ch
www.lakelugano.ch
www.luganoregion.com
www.ticino.ch

Wo

Hotels

  • Hotel Walter au Lac Lugano
  • The View Lugano
  • Resort Collina d'Oro

Top Tipps in der Umgebung

e6f67ebc-IDB-slideshow-316.jpg

Luganersee

0.0 km

lugano-bre-lugano-207-0.jpg

Monte Brè

2.7 km

Wetter

Donnerstag
19°
Freitag
20°