Estival Jazz bleibt hochkarätig und kostenlos

Publiziert: 6 Juli 2014

Wo gibt es denn sowas? Stars aus den Sparten Jazz, Pop, Rock, R&B und Weltmusik bei einem Open-Air-Festival zum Nulltarif erleben. Und das vor traumhafter Kulisse, auf einer wunderschönen Piazza. Das gibt es in Lugano!

Kaum zu glauben, aber wahr: Lugano schafft es auch 2014, ein Musikfestival mit grossen Stars kostenlos anzubieten. Ja, echt, Estival Jazz kostet wirklich nichts – wovon man sich auch schon am letzten Wochenende in Mendrisio versichern konnte –, auch nicht in Krisenzeiten; Der Eintritt ist absolut frei und der Spass umso grösser. Und schon der Name des Ersten, der am Donnerstag, den 10. Juli die Bühne auf der Piazza Riforma betritt, lässt aufhorchen: Gregory Porter, "the brilliant new voice of jazz", wie die Huffington Post ihn tituliert. Von dem amerikanischen Sänger und Komponisten, dessen Markenzeichen eine dunkle Ballonmütze ist, erschien vergangenes Jahr das dritte Album, Liquid Spirit. Damit schaffte er den internationalen Durchbruch, und in einigen Ländern platzierte er sich sogar in der Top Ten.
Nach einem Auftritt von drei Generationen erfolgreicher Tessiner Musiker – Vic Vergeat, der schon mit Gotthard und Gianna Nannini zusammengearbeitet hat, ausserdem Joe Colombo und Andrea Bignasca – geht die 36. Ausgabe des Sommerfestivals mit der englischen Trip-Hop-Band Morcheeba weiter.

Sun Ra feiern und den weiblichen "Boss" kennenlernen


Nicht weniger spannend und abwechslungsreich präsentiert sich der zweite Estival-Abend in Lugano, der Freitag. Zum Auftakt des Abends wird einer Legende gedacht: Sun Ra. Dieses Jahr würde der avantgardistische Jazzkomponist und Musiker, Poet und Philosoph seinen 100. Geburtstag feiern. Zum runden Geburtstag des Künstlers, der schon zu Lebzeiten ein Mythos war, tritt das "Sun Ra Centennial Dream Arkestra" auf. Unter den Musikern finden sich auch einige Originalmitglieder des Arkestra, wie Marshall Allen, mit dem Sun Ra verschiedene Alben aufgenommen hat und der das Arkestra seit Langem leitet. Dieses überlässt die Bühne einer einzigartigen irischen Musikern, die 1990 einen unvergesslichen Hit landete: Sinead O’Connor. Bestimmt wird sie in Lugano auch ihr "Nothing Compares 2 U" zum Besten geben. Und sie präsentiert wohl auch schon etwas aus ihrem neuen Album, "I'm Not Bossy, I'm The Boss".
Aus klingt der Abend mit einer dieses Jahr mit dem Grammy Award versehenen texanischen Jazz- und R&B-Gruppe: Snarky Puppy.

Big Band, Unerwartetes und einer der Grössten Afrikas


Wahrhaften, grossen Jazz gibt es zum Beginn des Samstagabends: Die Smum Big Band bringt unter der Leitung von Gabriele Comeglio "The Summer Swing" ins Herz von Lugano. Eine ehemalige Backgroundsängerin, die nicht mehr im Schatten eines Stars steht – allerdings handelte es sich bei dem um keinen Geringeren als Prince – greift dann zum Mikrofon, Liv Warfield. Prince ist in ihrer Karriere allerdings noch immer präsent und eine Art Mentor. Er hat auch den Titelsong von Livs neuem Album, "The Unexpected", geschrieben. Zum Abschluss der diesjährigen Estival-Ausgabe kommt ein senegalesischer Musiker an den Luganersee zurück, der 2007 auf der Piazza frenetisch gefeiert wurde: Youssou N’Dour, einer der erfolgreichsten Künstler Afrikas, der zudem für sein politisches Engagement berühmt ist. Bis vor einigen Monaten war er im Senegal Minister für Kultur und Tourismus. In Lugano erhält er eine Auszeichnung für sein Lebenswerk.
Ja, und das gibt es wirklich alles umsonst und auf einem der schönsten Plätze der Südschweiz!

Info

Estival Jazz
Piazza Riforma
6900 Lugano
+41 58 866 66 00
info@luganoturismo.ch
www.estivaljazz.ch
www.luganoregion.com
www.ticino.ch

Preis
Eintritt frei

Wann

Donnerstag bis Samstag, 10. bis 12. Juli, ab jeweils 20.45 Uhr

Wo

Hotels

  • Hotel Walter au Lac Lugano
  • The View Lugano
  • Resort Collina d'Oro

Top Tipps in der Umgebung

e6f67ebc-IDB-slideshow-316.jpg

Luganersee

0.0 km

lugano-bre-lugano-207-0.jpg

Monte Brè

2.7 km

Wetter

Freitag
21°
Samstag
20°
Sonntag
20°