Dem Glauben auf der Spur

Publiziert: 23 Oktober 2022

Der Spaziergang von Carona zur Alpe Vicania und zurück gibt interessante Einblicke in ein grünes und stilles Tessin. Grün wie die Wiesen der Alpe Vicania, still wie die engen Gässchen von Carona.

Der Dorfkern von Carona ist wegen der schönen Häuser und seiner sechs Kirchen bekannt. Das Dorf ist Geburtsort von Architekten, Künstlern und Handwerkern, die in den vergangenen Jahrhunderten ihre Arbeiten in ganz Europa ausführten. Spuren der Kunstfertigkeit und der Fantasie dieser Werktätigen, die Teil der grossen künstlerischen Emigration der Magistri Comacini waren, finden sich in den Gässchen des Dorfkerns in Form von illusionistischen Malereien, Sonnenuhren und dekorierten Balkonen.

Baukunst


Von Carona führt ein breiter und eben verlaufender Weg in knapp einer Stunde durch die Wälder zur Alpe Vicania. Hier befindet sich ein ausgezeichnetes Restaurant, in dem eine gastronomische Verschnaufpause beinahe ein Muss ist. Zurück geht es rund um den Monte Arbòstora. Eine Abzweigung führt zum Wallfahrtsort der Madonna d’Ongero, mit der grossen Kirche und einem Kreuzweg, gesäumt von Kapellen mitten im zauberhaften Szenarium des Waldes.

Und Sakralbauten


Auf einer weiteren Abzweigung kann das antike, heute aufgehobene und in ein Wohnhaus umfunktionierte Kloster von Torello erreicht werden, das auf das 13. Jahrhundert zurückgeht, sowie ein Gehöft, das derzeit in privater Hand ist. Die Eleganz des Gebäudes erkennt man noch am Portal mit den zwei Säulen, die Fresken sind allerdings fast komplett verblasst.

Info

Tourist Office Lugano
Piazza della Riforma - Palazzo Civico
6900 Lugano
+41 58 220 65 00
info@luganoregion.com

www.luganoregion.com
www.ticino.ch

Wo

Hotels

  • Resort Collina d'Oro*****
  • Casa Santa Birgitta
  • Hotel Bellevue****

Top Tipps in der Umgebung

SwissMiniatur-24072-TW-Interna.jpg

Swissminiatur

1.3 km

Wetter

Freitag
Samstag
Sonntag
10°