Der schönste Weg zum Lago Maggiore

Publiziert: 15 Juni 2014

Die Rundreise "Lago Maggiore Express" ist wohl die schönste Art, die borromäischen Inseln von Locarno aus zu entdecken. Auf den Bahngleisen und auf dem Wasser wird der Weg zum Ziel.

Die wohl beste Art den Lago Maggiore, sein Umland und die borromäischen Inseln vom Tessin aus zu erkunden, ist der Lago Maggiore Express. Bei der je nach Wunsch ein oder zwei Tage dauernden Rundfahrt ab Locarno geht es mit dem Zug durch wilde Tessiner Täler, über schwindelerregende Brücken und vorbei an rauschenden Wasserfällen, um dann wieder zurück zum Ufer des Lago Maggiore zu gelangen, wo die Inseln in der Bucht zwischen Verbania und Stresa wie eine Fata Morgana aus dem im gleissenden Sonnenlicht glitzernden See auftauchen. Im Hintergrund die Tessiner Berge, manche von ihnen noch mit schüchternen Schneeresten auf ihren Gipfeln. Mit dem Schiff, entweder gemütlich auf dem Sonnendeck oder schnell im Tragflügelboot ohne Passagierterrasse, kehrt man dann zurück nach Locarno.

Durchs Tal der hundert Täler zur Wallfahrtskirche "Madonna del Sangue"


Los geht es am besten schon früh morgens mit der Centovalli-Bahn von Locarno aus ins Tal der hundert Täler bis nach Domodossola in Italien. In Camedo überquert man die Grenze und kommt ins Vigezzotal, bekannt auch als Tal der Kunstmaler. In Kürze erreicht man Re mit seiner imposanten Wallfahrtskirche, der Madonna del Sangue (der blutenden Madonna) geweiht, die an ein 1494 geschehenes Wunder erinnert. Die Landschaft weitet sich danach etwas aus, und man kommt nach Santa Maria Maggiore, ein hübscher Ferienort, hauptsächlich von Mailändern frequentiert und wo sich das Kaminfegermuseum im gepflegten Dorfkern befindet. Hier wurden zwei junge Emigranten geboren, die das berühmte Kölnisch Wasser kreierten. Die nächste Station ist Domodossola.

Stresa: wo sich die Stars "Gute Nacht" sagen


In Domodossola in Italien steigt man auf einen Zug von TrenItalia um und fährt weiter bis nach Stresa. Die kleine Stadt am Ufer des Lago Maggiore lädt zu einem Spaziergang an der gepflegten breiten Seepromenade, vorbei an beeindruckenden Stadthäusern, ein. Auch Berlusconis Tochter, Barbara, hat eine Villa am See, die Villa Campari. Sie liegt keine zehn Kilometer südlich von Stresa. Sich vorzustellen, wie der wohl skandalöseste Politiker Italiens, umringt von einem Tross Angestellter in Anzügen, die Seepromenade von Stresa entlang spaziert, ist nicht schwer. Schliesslich flanierten hier bereits historische Grössen wie Napoleon Bonaparte und Benito Mussolini, wie einige im Schloss auf der Isola Bella ausgestellte Dokumente belegen.

Insel-Hopping auf dem Lago Maggiore


Von Stresa aus fahren halbstündig Schiffe der Navigazione Lago Maggiore (NLM) zu den mehr als nur sehenswerten borromäischen Inseln – auch diese Kurse sind im Lago Maggiore Express-Ticket inbegriffen. So klein die bebauten Binneninseln vom Festland aus auch aussehen mögen, auf ihnen verbirgt sich ein unsäglicher Reichtum. Allein für die Isola Bella sollten mindestens zwei Stunden eingeplant werden. Wobei die anderen Inseln, Isola dei Pescatori und Isola Madre, auch sehenswert sind. Zurück geht es zum Beispiel um 15.30 Uhr mit dem “normalen” Schiff oder um 17.15 Uhr mit dem Tragflügelboot. Das Tragflügelboot erreicht Locarno – trotz der späteren Abfahrt – bereits um 18.45 Uhr, jedoch gibt es auf dem über das Wasser fliegenden Boot keine Aussensitzplätze. Das normale Schiff erreich Locarno um 19.00 Uhr, bietet dafür aber Sitzplätze an der frischen Luft.

Praktisches zur Rundfahrt


Das Pauschalticket zu 48 Franken erlaubt es, auf allen Schiffen der Navigazione Lago Maggiore (NLM) zwischen Locarno und Arona, mit der romantischen Centovalli-Bahn zwischen Locarno und Domodossola sowie von Domodossola bis Arona Zug zu fahren. Für Ortsunkundige ist jedoch die empfohlene Tagesrundreise am besten: morgens von Locarno mit dem blau-beigen Züglein der Fart Sa durch das Tal der hundert Täler (Centovalli), vorbei an atemberaubenden Wasserfällen, schwindelerregenden Abgründen und malerischen Dörfchen nach Domodossola. Das Rundfahrtticket kann vom 13. April bis zum 12. Oktober 2014 täglich – ausser mittwochs – verwendet werden. Wer sich etwas mehr Zeit und vielleicht auch einige Zwischenhalte mehr gönnen will, sollte die Zweitageskarte für 58 Franken in Erwägung ziehen.

Info

Ferrovia "CENTOVALLI" F.A.R.T.
Via Franzoni 1
6601 Locarno
+41 91 756 0400
labiglietteria@centovalli.ch
www.lagomaggioreexpress.com
www.ascona-locarno.com
www.ticino.ch

Preis
1 Tag: 48 Franken 2 Tage: 58 Franken

Wann

Tickets beim F.A.R.T.-Schalter am Bahnhof Locarno Mo-Fr: 8.15-12.30 und 13.30-18.30 Uhr Sa: 9.00-12.30 und 13.45-16.45 Uhr So und Feiertage geschlossen

Wo

Hotels

  • Camping Tamaro
  • Hotel Casa Berno
  • Boutique Hotel La Rocca

Top Tipps in der Umgebung

locarno-lido-locarno-piscine-interne-317.jpg

Lido Locarno

1.2 km

Wetter

Sonntag
21°
Sonntag
20°
Montag
19°