Made in Ticino – garantiert

Publiziert: 7 September 2014

Wer ein Originalstück aus dem Tessin erstehen will, fährt ins Kunsthandwerkerzentrum nach Gordola. Dort wird noch viel mehr geboten als Gutes und Schönes: Informationen, Bauberatung für Rustico-Besitzer und Kunsthandwerk-Kurse.

Wer nach original Tessiner Kunsthandwerk fahndet, muss keine aufwändigen Fahrten und Wanderungen auf sich nehmen. In den Geschäftsräumen des Tessiner Kunsthandwerkerverbandes "Glati" in Gordola (Bezirk Locarno) finden sich die unterschiedlichsten Offerten, von Keramikvasen über Babyschühchen aus Filz bis zum Dinkel-Roggen-Bier, vom Holzknopf bis zur Specksteinskulptur. So verschieden die Objekte in Grösse, Farbe, Material und Verwendungszweck auch sein mögen, so haben sie doch eines gemein: Sie sind allesamt "Made in Ticino". Nicht nur die Künstler leben irgendwo zwischen Gotthard und Chiasso. Auch das Material stammt meist aus dem Südkanton: Peccia-Marmor, zu Schmuck veredelt, Verzasca-Wolle, holundergefärbt, Maisblätter, zu Engeln verklärt.

Schönes, Nützliches – und Kluges


Auf den ersten Blick wird klar: Hier ist kein Industriekitsch feilgeboten. Vielmehr haben kreative Menschen mit viel Liebe, Idealismus und Zeitaufwand etwas Schönes oder Nützliches geschaffen – oder auch beides. Obwohl die Preise dem Aufwand entsprechen, können die wenigsten Künstler vom Verkauf ihrer Schöpfungen ihr Dasein bestreiten – laut einer Studie des Glati aus dem Jahr 2012 nur magere 2,5 Prozent. Billige Importware und mangelnde Marketing- und Vertriebsstrukturen machen ihnen das Leben schwer. Hier setzt der Verband an: mit der Verkaufszentrale in Gordola und assoziierten Geschäften in Sonogno (Verzasca), Cevio (Vallemaggia), Dongio (Blenio) und Caslano (Lugano). Der Verband Glati organisiert Messe- und Marktteilnahmen sowie Ausstellungen, knüpft Kontakt zu touristischen Leistungsträgern und Vereinigungen, wie dem Gastroverband "Ticino a Tavola" oder der Winzergemeinschaft "Ticino Vine". Ausserdem bietet es Beratung und fungiert als Kommunikationszentrale. Hier können sich die Anbieter austauschen, diskutieren und Rat einholen.

Musterbeispiele der Nachhaltigkeit


Auch die Nachfrageseite findet in Gordola kompetente Ansprechpartner, nicht nur beim Einkauf. Im Rahmen des Studien- und Beratungsprojekts "Rustici Ticino" entsteht zurzeit eine Datenbank, in die sich Handwerker eintragen können, die ihre Fertigkeiten und ihr Know-how bei der Renovierung alter Steinhäuser einbringen möchten, etwa Baufachleute, die wissen, wie man eine Trockenmauer oder ein Steinplattendach zustande bringt. "Unsere Rustici sind Musterbeispiele der Nachhaltigkeit, eine Zusammenballung von Wissen, wie man mit dem geringsten Aufwand an Ressourcen das beste Ergebnis erreicht", erklärt Glati-Präsident Claudio Gianettoni. Es sei daher wichtig, sich kompetent beraten zu lassen, wer in der Lage sei, eine Baumassnahme stilgerecht durchzuführen.
Last but not least ist ein Besuch in Gordola auch für jene interessant, die ein Kunsthandwerk lernen wollen: die Herstellung von Silberschmuck, Filzen, Töpferei, Porzellanmalerei, Wollspinnen, Glasarbeit, Korbflechten, um nur einige zu nennen. Doch selbst wer nur mal auf der Suche nach einem Geschenk oder neuen Schmuckstück für zu Hause vorbeischaut, kann sich einer Sache sicher sein: Er nimmt ein durch und durch echtes Stück Tessin mit nach Hause – garantiert.



Info

Artigianato del Ticino
Via San Gottardo 71
6596 Gordola
+41 91 745 08 28
info@glati.ch
www.glati.ch
www.ascona-locarno.com
www.ticino.ch

Wann

So und Mo geschlossen, Di-Fr 09.00-12.00 und 13.30-18.00 Uhr, Sa 09.30–17.00 Uhr

Wo

Hotels

  • Camping Tamaro
  • Hotel Casa Berno
  • Boutique Hotel La Rocca

Top Tipps in der Umgebung

locarno-lido-locarno-piscine-interne-317.jpg

Lido Locarno

4.9 km

Wetter

Donnerstag
17°
Freitag
14°