Santa Maria delle Grazie in Bellinzona

Publiziert: 11 Oktober 2015

Sie ist wie Phönix aus der Asche auferstanden: die Kirche Santa Maria delle Grazie in Bellinzona. 1996 fiel das Gotteshaus einer Feuersbrunst zum Opfer, nun erstrahlt es in neuem Glanz.

Die Feuersbrunst vom 31. Dezember 1996 machte die Kirche Santa Maria delle Grazie in Bellinzona über die Kantonsgrenzen hinaus bekannt. Die Fernsehbilder der Zerstörung der einzigartigen Fresken haben in der ganzen Schweiz Bestürzung ausgelöst. Eine ganze Schar von Handwerkern und Restauratoren arbeitete daran, eines der wichtigsten Kunstdenkmäler des Kantons wiederherzustellen. Heute stehen die langjährigen aufwendigen Restaurierungsarbeiten des wertvollen Kunstdenkmals vor ihrem Abschluss. Das Gotteshaus ist jetzt mehr denn je einen Besuch wert. Denn die Franziskanerkirche beim Friedhof birgt einen einzigartigen Schatz: einen der wichtigsten Bilderzyklen des Spätmittelalters und der Renaissance im Tessin.

Das Innere wird von einer grossen bemalten Trennwand dominiert


Von aussen weist für den Laien nichts auf das aussergewöhnliche Innere der Kirche Santa Maria delle Grazie in Bellinzona hin. Doch kaum hat man das Innere betreten, wird klar, weshalb es heisst, dass die Kirche einen der grössten Kunstschätze des Tessins beherbergt. Das Kirchenschiff wird von einer gewaltigen Trennwand dominiert. Sie verwehrt den hinteren zwei Dritteln der Sitzreihen – wo die Gläubigen sassen – den freien Blick nach vorne – wo die Ordensbrüder sassen. Diese Art der Raumaufteilung ist für Kirchen der Franziskaner typisch. Doch die Trennwand selbst, der sogenannte "tramezzo", ist ein Blickfang. Bemalt ist sie mit einem Fresko, welches die Kreuzigung, umrahmt von fünfzehn Darstellungen aus dem Leben Christi, darstellt.

Sehenswürdiges in der Nähe


Urkundlich erwähnt wird die Kirche erstmals 1480. Es ist jedoch bekannt, dass die Mönche des franziskanischen Minoritenordens den ausserhalb der Stadt – in einer unbewohnten Gegend – liegenden Sakralbau erst im Jahr 1505 einweihten. Heute liegt das Gotteshaus mitten in einem Wohngebiet. Besucher des Markts in der Altstadt von Bellinzona müssen aber etwa 15 Gehminuten bis zu der Sehenswürdigkeit einrechnen. Die Besichtigung der Santa Maria delle Grazie lässt sich gut mit einem Besuch des in der Nähe liegenden Kunstmuseums Villa dei Cedri und der Kirche San Biagio verbinden. Zusätzlich zum Samstagsmarkt, der das ganze Jahr über stattfindet, werden die Marktstände im Oktober auch an allen Sonntagen für den traditionellen Herbstmarkt aufgestellt.

Info

Bellinzona Turismo – Santa Maria delle Grazie
Via Convento
6500 Bellinzona
+41 91 825 21 31
info@bellinzonaturismo.ch

www.bellinzonese-altoticino.ch
www.ticino.ch

Wo

Hotels

Top Tipps in der Umgebung

monte-tamaro-chiesa-botta-403.jpg

Monte Tamaro

12.3 km

Wetter

Samstag
24°
Samstag
29°
Sonntag
31°