Charmante Holzköpfe

Publiziert: 21 September 2014

Pinocchio lässt grüssen: In Lugano treffen sich Puppen und ihre "Eltern" aus aller Welt zum zauberhaften Festival.

Der Anspruch Michel Polettis ist radikal: “Wir streben das totale Theater an”, so der Gründer und Direktor der Bühnengesellschaft TAA-Musicateatro. Diese hat zum 32. Mal als Gastgeberin des Internationalen Marionetten-Festivals nach Lugano geladen, “inspiriert von der magischen Freiheit des Traums, von der Antonin Artaud spricht". Vereinfacht gesagt, bei den Aufführungen ist so ziemlich alles möglich: Theater und Musik, Gaudi für Jung und Alt, Action und Romantik, Menschen, hölzerne Puppen und plüschige Monster gemeinsam auf der Bühne – da gibt es nichts, was es nicht gibt, Hauptsache die Zuschauer träumen, lachen und staunen.
Dem Ruf aus Lugano sind 14 der besten Gruppen weltweit gefolgt: 40 Darsteller, Märchenerzähler, Clowns, Musiker sowie Marionettenspieler mit 250 Puppen, Hampelmännern, Stoffhandpuppen und Artverwandten aus Spanien, Italien, Australien, Argentinien, Uruguay und der Schweiz. Dem entsprechend vielfältig ist das Programm, das noch bis 5. Oktober zauberhaftes Leben ins Teatro Foce bringt.

Karneval der Tiere


Am Samstag, 27. September, steht um 15.00 Uhr ein absolutes Highlight bevor, so viel allein ist sicher. Unklar ist, um was es sich bei diesem Stück genau handelt. Die Theaterleute selbst nennen ihre Interpretation von Camille Saint-Saëns berühmtem “Karneval der Tiere” ein “Schauspielkonzert in einer Original-Gemeinschaftsinszenierung”. Der wieder auferstandene Komponist selbst betritt die Bühne. Er fordert die Kammermusiker des Quintetto Andersen auf, ihre Pinguinkleidung und bequemen Sitzmöbel zu verlassen, um am tierischen Spektakel teilzunehmen, wenn die Marionetten des TAA-Musicateatro die Szenerie zum kunterbunten Defilee betreten: ein brüllender König Löwe, zeternde Hühner, klappernde Fossilien, ein majestätischer Schwan…

Rotkäppchen, chinesische Schatten und La Traviata


Am Sonntag kommt Tom Greder erstmals zum Festival. Er hat sich in mehr als 30 Ländern präsentiert, wobei er Schauspielkunst, Clownerei und Objekttheater verbindet. Als drolliger Stationsvorsteher Oskar erzählt er ab 16.00 Uhr von seinen Reisen. Alles einsteigen!
Das Festival geht am 1. Oktober mit einer kriminalistischen Neuauflage von Grimms Rotkäppchen weiter. Am 4. Oktober dreht die Familientruppe “Angeles de Trapo” aus Uruguay ihr tierisches Karussell zu einem optischen und musikalischen Spektakel ganz ohne Worte – und es ist somit für jedermann bestens geeignet. Tags drauf wird im Teatro Foce eine absolute Seltenheit serviert, ebenfalls ohne Worte: chinesisches Schattentheater. Die argentinische Marionettenspielerin Valeria Guglietti ist eine der wenigen weltweit, die diese schwierige Technik noch beherrschen.
Das Finale des Festivals bestreitet am 5. Oktober um 16.00 Uhr Claudio Cinelli. Er interpretiert Szenen aus VerdisLa Traviata” mit den Händen. Mit ihrer Hilfe, ergänzt durch Objekte, Brillen und Puppen, erzählt er danach noch einige kleinere Geschichten, pathetische, lyrische und zarte, die, so Cinelli, das grösste Spiel des Lebens ausdrücken: das Theaterspiel.

Info

Teatro Foce
Via Foce 1
6900 Lugano
+41 58 866 48 00
festival@palco.ch
www.palco.ch
www.luganoturismo.ch
www.ticino.ch

Preis
Erwachsene CHF 20.-, Kinder, Studenten, AHV CHF 15.-

Wann

Das Festival läuft bis 5. Oktober.

Wo

Hotels

Top Tipps in der Umgebung

e6f67ebc-IDB-slideshow-316.jpg

Luganersee

0.8 km

lugano-bre-lugano-207-0.jpg

Monte Brè

1.9 km

Wetter

Freitag
Samstag
11°