Natur pur geniessen im Calancatal

Publiziert: 12 Juni 2016

Schroffe Felsen, steile Berghänge, darüber hinaus aber auch wunderschöne Wanderrouten fernab von Hektik und Alltag. Stille Bergseen locken ebenso wie authentische Siedlungen und Kunstschätze. Ein Ort zum Wohlfühlen!

Calanca bedeutet abschüssig und steil – womit das Calancatal also bereits beschrieben wäre? Bei weitem nicht! Das Calancatal hat viel mehr zu bieten als bloss steile Bergwelt.
Während das Klima im unteren Teil dieses italienischsprachigen Bündner Südtals doch recht mild ist, wird es gegen weiter oben immer alpiner. Regiert wird das Tal unbestritten vom wilden Fluss Calancasca, der von zahlreichen herabfallenden Bächen von den seitlichen Hängen gespeist wird. Auch der Fels ist dominant. Bergstürze sind nichts Ungewöhnliches, und es kommt vor, dass Teile des ohnehin abgeschiedenen Tals für eine Weile von der Aussenwelt abgeschnitten werden.

Wilde Natur und authentische Dörfer


Wer die wilde Natur und das Ursprüngliche liebt, kommt hier auf seine Kosten. Ein paar der kleinen und authentisch erhalten gebliebenen Dörfer und Weiler, welche auf den Sonnenterrassen ruhen, sind nur zu Fuss oder per Seilbahn erreichbar. Erstaunlich ist deshalb vielleicht umso mehr die kulturelle Vielfalt und der Reichtum an Kunstschätzen. Zahlreiche Kirchen und Kapellen sind beispielsweise sehr sehenswert, sei es aufgrund ihrer Geschichte oder ihrer architektonischen Besonderheit.

Am schönsten zu Fuss


Zwischen dem Val Calanca und dem Misox schlängelt sich einer der spektakulärsten Höhenwege dem schroffen Gebirgskamm entlang. Wer ihn unter die Füsse nimmt, erlebt garantiert unvergessliche Tage. Der Sentiero Alpino führt durch eine wilde, ursprüngliche Landschaft, weit entfernt von der Zivilisation. Hier finden sich fünfzig Kilometer Abenteuer pur. Die Route auf über 2000 Metern über Meer überrascht mit kühnen Übergängen, atemberaubenden Aussichten und wunderschönen Bergseen und verlangt dem Berggänger viel Kondition und Durchhaltevermögen ab. Abschüssig und steil? Das schon – doch das ist längst noch nicht alles.

Schritt für Schritt die Bergwelt erleben


Besonders eindrucksvoll ist zudem die ViaCalanca, Teil des Projekts Kulturwege Schweiz, die in drei Etappen bewältigt werden kann. Ausgangspunkt ist Grono, Ziel das auf 1088 Meter gelegene Rossa, von wo aus verschiedene “Vie della Transumanza" auf die bedeutendsten Alpen des Tales führen. "Bergwelt erleben. Schritt für Schritt", das ist das Motto der reizvollen Via. Wer Lust hat, diese Bergwelt zu erleben: Gutes Schuhwerk, Regenschutz und eine Landeskarte werden in jedem Fall empfohlen.

Info

Infopoint Calanca
beim <i>ArC - Archivio Regionale della Calanca</i>
6546 Cauco
+41 91 828 10 68
info@visit-moesano.ch
www.visit-moesano.ch
www.amicidelticino.ch
www.ticino.ch

Wo

Hotels

  • Hotel & SPA Internazionale
  • Camping Tamaro

    24.3 km

    Camping Tamaro

  • Hotel Casa Berno

Top Tipps in der Umgebung

monte-tamaro-chiesa-botta-403.jpg

Monte Tamaro

25.5 km

Wetter

Samstag
21°
Samstag
22°
Sonntag
19°