Am Dreikönigstag im See schwimmen

Publiziert: 30 November 2015

Während mancherorts im Tessin am 6. Januar die Heiligen Drei Könige unterwegs sind, freuen sich Kinder anderswo über Süsses von der Befana, die auf dem Besenstil von Haus zu Haus reitet.

Der 6. Januar ist ein ganz besonderer Feiertag im Tessin. Je nach Familientradition oder Ortschaft werden die Kinder an diesem Feiertag entweder von den Heiligen drei Königen oder von der Befana beschenkt. Die Befana ist eine aus Italien stammende Figur der Folklore. Die alte Frau reitet auf einem Besenstiel und bringt Kindern in der Nacht vom 5. auf den 6. Januar Süsses. Ähnlich wie der Heilige Nikolaus im Norden, füllt die Befana die abends zuvor ausgelegten Socken mit Geschenken. Doch nur die braven Kinder erhalten Süssigkeiten und Spielsachen. Für die bösen Kinder gibt es ein Stück Kohle in der Socke – die in vielen Fällen jedoch von einer dunkelfarbigen Süssigkeit symbolisch ersetzt wird.

Bis heute sucht die Befana nach dem Christkind


Der Legende nach soll die Befana den Heiligen Drei Königen auf ihrer Reise zum Jesuskind Obdach gewährt haben. Caspar, Melchior und Balthasar sollen der alten Frau angeboten haben, sie zu begleiten. Doch diese schlug die Einladung zunächst aus, da sie Hausarbeiten zu erledigen hatte. Schliesslich änderte sie doch noch ihre Meinung, um dem Christkind ein fürstliches Geschenk zu überbringen. Allerdings konnte sie die Heiligen Drei Könige nicht mehr einholen. In der Hoffnung, den kleinen Heilsbringer auch alleine zu finden, machte sie sich trotzdem auf den Weg. Bis heute soll die Befana auf der Suche nach dem Christkind von Haus zu Haus ziehen. Alle braven Kinder, die sie findet, beschenkt sie, denn es könnte sich ja doch um das Jesuskind handeln.

Wo die Traditionen aufeinanderprallen


Nicht jeder goutiert die Tradition der Befana. Die italienische Folkloregestalt erfuhr während des italienischen Faschismus ihre Hoch-Zeit. Deshalb ziehen viele Tessiner die Figuren der Heiligen Drei Könige vor. Diese verteilen an Umzügen wie sie in Lugano, Arzo oder Sorengo stattfinden, Mandarinen an die Zuschauer. Am Kloster von Bigorio verteilen die Könige aus dem Morgenland ihre Geschenke bereits tags zuvor, am 5. Januar. Typisch für das Tessin, wo süd- und mitteleuropäische Traditionen aufeinanderprallen, ist die Vermischung beider Traditionen: An der Nodada della Befana, dem traditionellen Volksschwimmern im eiskalten Seewasser in Brissago, schwimmen meist Könige – und nicht Hexen – die 80 im Badeanzug zu absolvierenden Meter im Lago Maggiore.

Info

Ticino Turismo – Dreikönigstag
Via Canonico Ghiringhelli 7
6500 Bellinzona
091 825 70 56
info@ticino.ch

www.amicidelticino.ch
www.ticino.ch

Wann

Am 6. Januar um 10.30 Uhr versammeln sich die Seeschwimmer am Hafen von Brissago

Wetter

Sonntag
10°
Sonntag
Montag
13°