Zürich-Lugano in 1 Stunde 40 Minuten

Publiziert: 1 Juni 2014

Ab 2016 rücken das Tessin und die Deutschschweiz näher zusammen. Dank dem AlpTransit wird die Bahnfahrt von Lugano nach Zürich nur eine Stunde und 40 Minuten dauern.

Ab 2016 rücken das Tessin und die Deutschschweiz näher zusammen. Dank dem AlpTransit wird die Bahnfahrt von Lugano nach Zürich nur noch eine Stunde und 40 Minuten dauern. Heute braucht der Zug etwa 2 Stunden und 40 Minuten für die Strecke. Ab 2019 flitzt man in nur 22 Minuten, statt einer knappen Stunde, von Lugano nach Locarno und in 12 Minuten, statt 22, nach Bellinzona. Das Tessin hofft, dank der besseren Verbindung nicht nur touristisch, sondern auch ökonomisch und politisch näher zur restlichen Schweiz zu rücken. Die wichtigsten Elemente der neuen Linie sind die zwei Basis-Tunnel, Ceneri und Gotthard. Letzterer wird mit 57 Kilometern unter Tage der längste Eisenbahntunnel der Welt.

Der neue Gotthard-Basistunnel


Der neue Gotthard-Basistunnel ermöglicht den Zügen, die Alpen mit minimalen Steigungen und weiten Radien zu durchqueren. Der höchste Punkt liegt knapp über 500 Meter über dem Meeresspiegel. Die neue Linie erlaubt den Reisezügen, über eine Strecke von fast 60 km mit einer Höchstgeschwindigkeit von 250 km/h zu fahren. Das Projekt sieht für den Tunnel zwei Röhren vor, die durch Querschläge miteinander verbunden werden. Die Grabungen fanden gleichzeitig in fünf Sektoren statt: Erstfeld, Amsteg, Sedrun, Faido und Bodio-Pollegio.

Der Ceneri-Tunnel


Nach dem Gotthard-Basistunnel ist der Ceneri-Basistunnel das zweitgrösste Tunnelbauprojekt der Schweiz. Der Gotthard-Basistunnel ist zwar das Herzstück der neuen Alpentransversalen (NEAT). Doch nur mit dem Ceneri-Basistunnel entsteht die durchgehende Flachbahn. Die Linienführung durch den Kanton Tessin konnte erst nach langen und schwierigen Planungen und Verhandlungen festgelegt werden. 1994 schliesslich fiel die Entscheidung für die Variante mit der Durchquerung der Magadinoebene. Der erste Spatenstich fand im Juni 2006 in Camorino statt. Die Tunnelbaustelle des Jahrtausendprojekts unter dem Gotthard kann ebenso wie der jüngere Bruder, der Ceneri-Tunnel, bei einer Führung im Herzen des Berges besichtigt werden.

Besichtigung der Baustellen


Es ist ein unvergessliches Erlebnis, in das Innere des Bergmassivs einzudringen, um eine der beiden AlpTransit-Baustellen zu besichtigen: den Basistunnel am Gotthard oder den des Ceneri. Bei der Gotthard-Besichtigung wird im Info-Zentrum in Pollegio zunächst das Projekt AlpTransit erläutert. Danach geht es mit einem Minibus nach Biasca, wo man den Zug besteigt, der in die Weströhre zur Baustellenbesichtigung fährt. Man kehrt ins Info-Zentrum in Pollegio zurück, zum Besuch der multimedialen Ausstellung. Der Eintritt zum Infozentrum ist frei und auch ausserhalb einer geführten Tunnelbesichtigung möglich. Das Mindestalter der Teilnehmer bei der Tunnelführung beträgt 12 Jahre. Schwangeren Frauen, Asthmatikern und Trägern von Herzschrittmachern ist der Tunnelbesuch nicht erlaubt.

Info

Infocentro Gottardo Sud
6742 Pollegio
+41 91 873 05 50
info@infocentro.ch
www.infocentro.ch
www.amicidelticino.ch
www.ticino.ch

Preis
gratis

Wann

Di-Sa 9.00-18.00 Uhr

Wo

Hotels

  • Hotel & SPA Internazionale
  • Camping Tamaro

    22.4 km

    Camping Tamaro

  • Hotel Casa Berno

Top Tipps in der Umgebung

Cardada-Funivia-17604-TW-Interna.jpg

Cardada

22.9 km

Wetter

Donnerstag
Freitag