Kulturgeschichtlicher Rundgang

Publiziert: 2 August 2020

In dieser wunderbaren Landschaft ist es fast unvorstellbar, wie beschwerlich der Alltag hier einmal war, als sich die Leute damit begnügen mussten, was sie ihrem Land abringen konnten.

Auf der über sechsstündigen Wanderung von Vogorno nach Odro, auf der ein Höhenunterschied von über 1000 Meter zurückgelegt wird, die jedoch mit einem atemberaubenden Blick über den Stausee und den Lago Maggiore belohnt wird, kann unterwegs viel über die frühere Arbeit der Talbevölkerung in Erfahrung gebracht werden, insbesondere über das Wildheuen an den Berghängen, einem elementaren Teil der landwirtschaftlichen Tätigkeit, die hart und nicht ganz ungefährlich war.

Wertvolles Futter


Im Verzascatal, wo auf dem Talboden Viehweiden kaum vorhanden sind, waren die Grasflächen am Hang sehr wertvoll. Die steilen und schroffen Flanken des Pizzo Vogorno, die für das Grossvieh nicht zugänglich sind, wurden regelmässig gemäht, und dies bis ungefähr in die Fünfzigerjahre. Das so gewonnene Wildheu wurde zuerst in Bündeln zusammengehäuft und dann mit den Heuseilen zum Heustall auf dem Berg oder bis ins Dorf im Tal transportiert.

Lehrreicher Pfad


Weitere ethnografische Themen werden auf der Wanderung gestreift: Mühlen und Wegkapellen, Kastanienselven und Schalensteine, Trockenmauern und Alpen und als Höhepunkt natürlich das kleine Wildheu-Museum. Interessant ist ebenfalls der Agriturismo und Bio-Landwirtschaftsbetrieb von Odro, der seine Produkte und auch Übernachtungsmöglichkeiten anbietet.

Info

Tourist Office Tenero und Verzasca
Via Brere 3a
6598 Tenero
+41 848 091 091
tenero@ascona-locarno.com

www.ascona-locarno.com
www.ticino.ch

Wo

Hotels

Top Tipps in der Umgebung

Cardada-Funivia-17604-TW-Interna.jpg

Cardada

6.8 km

Wetter

Freitag
17°
Samstag
17°