Im Verzascatal begegnen sich das Gestern und das Heute

Publiziert: 8 Mai 2022

Das Museo in Sonogno erzählt auch anhand von Materialien zum Anfassen eine Geschichte über Armut und Kinderarbeit.

Sie gehören neben Hufeisen oder vierblättrigem Klee zu den bekanntesten Glücksbringern – die Kaminfeger. Aber jene jungen Spazzacamini, die aus dem Verzascatal stammten und früher zum Arbeiten ins Piemont oder in die Lombardei gebracht wurden, verspürten alles andere als Glück. Was es mit ihnen auf sich hat, ist im Museum des Verzascatals in Sonogno zu erfahren. Es thematisiert die tragische Epoche dieser Kindersklaven.

Heimweh, Misshandlungen und noch Schlimmeres


Ein wichtiger Teil der Ausstellung in der Casa Genardini, dem historischen Sitz des Museums, beschreibt den Beruf des Kaminfegers von einst bis heute – Beruf beziehungsweise in früheren Zeiten eben Zwangsarbeit. Unter grosser Armut leidende Familien waren gezwungen, ihre Söhne zur Arbeit nach Mailand oder Turin zu geben. Doch diese Betätigung war mit Qualen verbunden. Die schmächtigen, oft nicht einmal zehnjährigen Jungen mussten in finstere Schornsteine klettern, um Russ zu kratzen. Oft wurden die Kinder auch misshandelt, litten unter Heimweh und gesundheitlichen Problemen, und so mancher überlebte die Torturen nicht.

Bücher, Filme und Musical


Das Schicksal der jungen Schornsteinfeger wurde in Filmen, Hörspielen, einem Musical und Büchern aufgegriffen. Berühmt ist der Kinderbuchklassiker Die schwarzen Brüder. Er erzählt von Giorgio, der im 19. Jahrhundert als Kind armer Bergbauern in Sonogno aufwächst und – weil die Familie dringend Geld braucht – als Kaminfegerbub verkauft wird. Das Buch diente auch als Vorlage zum gleichnamigen Film von Xavier Koller, der teilweise im Tessin gedreht wurde.
Das Museum in Sonogno beschreibt dieses dunkle Kapitel der Geschichte anschaulich auch mithilfe von Material zum Anfassen, Ausprobieren und Erleben. Und schlägt einen Bogen zu Kinderarbeit in der heutigen Zeit. In vielen Regionen der Welt werden Minderjährige noch immer ausgebeutet.

Info

Museo di Val Verzasca
Er Piazza 4
6637 Sonogno
+41 91 746 17 77
museo@verzasca.com
www.museovalverzasca.ch
www.ascona-locarno.com
www.ticino.ch

Preis
Erwachsene CHF 7.-, Kinder (6 bis 16 Jahre) und Rentner CHF 4.-; es gibt Ermässigungen für Familien und Gruppen

Wann

Geöffnet bis 31. Oktober, Dienstag bis Sonntag von 11.00 bis 16.00 Uhr

Wo

Hotels

Top Tipps in der Umgebung

Cardada-Funivia-17604-TW-Interna.jpg

Cardada

17.7 km

a5159374-IDB-slideshow-313.jpg

Centovallibahn

19.8 km

Isole-di-Brissago-24074-TW-Interna.jpg

Langensee

20.0 km

Wetter

Freitag
30°
Freitag
29°
Samstag
20°