Wenn das Joghurt und die Butter "Muuh" machen

Publiziert: 26 Juli 2020

Wenn Milchprodukte von glücklichen Kühen stammen, sind sie noch gesünder und schmecken viel besser.

Joghurt sieht ja auf den ersten Blick etwas fad aus, zumindest Naturjoghurt. Weiss. Unspektakulär. Aber es lässt sich in der Küche vielfältig verwenden und ist natürlich perfekt als gesunde Frühstücksgrundlage: Es steckt voller Nährstoffe – etwa wertvollem Milcheiweiss, Kalzium, Magnesium, Jod und jeder Menge Vitamine – und obendrein schmeckt es viel besser, als die weisse Masse vermuten lässt.

Ein richtiges Dessert – weisse Schokolade


Wenn man weiss, dass die Milchprodukte von "glücklichen" Kühen kommen, die sich frei bewegen und im Sommer draussen weiden können, mundet das Joghurt – oder auch die Butter auf dem Brot – gleich noch mehr. Man schmeckt die Natur, sieht die glänzenden Augen der Kühe förmlich vor sich. Bei den Produkten der Agroval SA in Ariolo scheint man das Tier sogar ganz nah am Ohr zu haben – deren Bergjoghurts machen nämlich "Muuh" (na ja, zumindest steht dies auf der Packung). Und es muht in den verschiedensten Geschmacksrichtungen, von Vanille über "Weisse Schokolade" bis zu Birne und Marroni. Alles andere als fad also!

Regionale Herkunft, nicht nur vom Gotthard


Auch im Caseificio del Gottardo werden Joghurt und Butter aus besten Zutaten hergestellt. Die Butter der bekannten Schaukäserei – ebenso wie die Joghurts und Butter von Agroval – sind sogar mit dem Label Marchio Ticino versehen. Auch weiter von der Gotthardregion entfernte Produzenten können sich mit dem Gütesiegel, das die regionale Herkunft der Erzeugnisse bescheinigt, rühmen – die Azienda agricola al Saliciolo (Rahmbutter) und die Azienda agricola lo scoglio in Mugena (Trinkjoghurt).

Info

Lokales Tourismusbüro


www.amicidelticino.ch
www.ticino.ch

Wetter

Freitag
Samstag
11°