Göttlicher Nektar für menschlichen Genuss

Publiziert: 2 August 2020

Das Tessin ist reich an... allem. Auch an leckerem Honig. Viele der einheimischen Produkte sind mit dem Gütesiegel Marchio Ticino versehen. Ein Grund mehr, nach hiesigem flüssigem Gold zu graben.

Die alten Griechen nannten ihn Nektar der Götter. Dieses Privileg hielt aber nicht lange an. Schon bald entdeckte auch das gemeine Fussvolk die ausserordentlichen Qualitäten des Honigs. Toll für nimmersatte Menschen, frustrierend für fleissige Bienen. Deren unermüdliche Mühen sind nämlich für die Katz. Das flüssige Gold wird ihnen oft ohne Erlaubnis abgenommen und vermarktet. Ein echtes Hundeleben.

Respektvolle Behandlung


Feinfühlige Menschen achten deshalb darauf, welchen Honig sie kaufen und wie die Imker ihre Bienenvölker behandeln. Ein respektvoller Umgang fängt schon bei der Behausung an. Die Bienenkästen sollten vorzugsweise aus natürlichen Rohstoffen wie Holz, Lehm und Stroh bestehen und Anstriche nur von aussen angebracht werden, und zwar mit schadstofffreien Farben und ohne Pestizide. Ein besonderes Augenmerk gilt auch der Winterfütterung. Die Bienen müssen sich am eigenen Honig und Pollen laben können. Nur in Ausnahmefällen dürfen sie mit Zuckersirup abgespiesen werden.

Einheimische Qualität


Im Tessin gibt es unzählige Imker, die sich mit Herz und Seele ihren geflügelten Honigproduzentinnen verschrieben haben. Sie schauen gut zu ihnen. Das merkt man an der Qualität des Endprodukts. Dass immer mehr Honig mit dem Label Marchio Ticino versehen ist, gilt als weiteres positives Zeichen. Denn das Gütesiegel bescheinigt die regionale Herkunft der Erzeugnisse. Unter anderen schwören folgende Produzenten auf Tessiner Qualität: Agrotomato Giubiasco, Apicoltura Apiamo Caslano, Apicoltura Valentino Preonzo, Corrado Grass Biasca, Il pungiglione Zanatta Stabio und Mauro Nicollerat Besazio. 

Info

Lokales Tourismusbüro



www.amicidelticino.ch
www.ticino.ch

Wetter

Samstag
17°
Samstag
15°
Sonntag
17°