Bald siehst, wie der Schleier fällt

Publiziert: 24 Oktober 2021

Wer Meer sehen will, begibt sich im Herbst mit Vorteil in die Höhe. Dort besteht Aussicht auf ein Nebelmeer. Bei klarer Sicht auf noch viel mehr. Auf Seen, Berge und bunte Wälder beispielsweise.

Eine schöne Novemberwanderung nimmt ihren Anfang in Porera, einem Dorf, das zehn Autominuten von Ronco sopra Ascona entfernt liegt – bergauf fahrend. Der Fussmarsch bis zum Gipfel dauert etwa zwei Stunden und beschert dem Wandernden ein spektakuläres Panorama über den See mit seiner Bergkulisse, die Brissago Inseln, den zerklüfteten Ghiridone, das Centovalli und das Valle Vigezzo in Italien.

Der Pizzo Leone


Laut dem Naturforscher Louis Lavizzari, einem der ersten Entdecker der Tessiner Berge im 19. Jahrhundert, gilt der Pizzo Leone auf 1'659 Metern über Meer als Wächter des Ghiridone. Der Berg ist ein gutes Ausflugsziel in allen Jahreszeiten, auch im Winter für Schneeschuhlaufen oder Skitouren. Ideal eignen sich der späte Frühling oder Herbst, wenn die Natur sich besonders bunt zeigt. Dann also nichts wie los, wer wandern will.

Ronco sopra Ascona


Wer es lieber gemütlich nimmt, beendet seine Fahrt im Künstlerdorf Ronco. Vom Platz vor der Kirche San Martino aus bietet sich dort ein herrlicher Panoramablick über den Lago Maggiore und auf die Brissago Inseln. Die Kirche selber ist unter anderem mit barocken Stuckaturen und einem prachtvollen Hochaltar ausgestattet. Besonders sehenswert sind im Chor die Darstellungen der Apostel und die Monatsbilder, die in den Jahre 1491/92 entstanden sind. Lohnend ist ein Bummel durch den alten Dorfkern.

Info

Tourist Office Ascona - Locarno
SBB Bahnhof
6600 Locarno
+41 848 091 091
info@ascona-locarno.com

www.ascona-locarno.com
www.ticino.ch

Wo

Hotels

Top Tipps in der Umgebung

ascona-monte-verita-1746-0.jpg

Monte Verità

7.2 km

Wetter

Freitag
Samstag
Sonntag