Max Frisch und das wilde Onsernonetal

Publiziert: 18 April 2022

Berzona und Loco sind idyllische Orte, die ihre Bekanntheit auch dem Schweizer Schriftsteller und Architekten sowie “Herrn Geiser” verdanken.

Das Onsernonetal ist eines der wildesten Täler des Tessins, vielleicht das wildeste überhaupt. Das Tal ist zerklüftet, die Dörfer sind meist abgelegen, die Wälder dicht, die Schluchten tief. Dennoch oder gerade deshalb nutzte der Schweizer Schriftsteller Max Frisch das Tal als Rückzugsort und Inspirationsquelle. Wenn Frisch der Hektik der Stadt entgehen wollte, kam er nach Berzona.

Über einen Pass ins Nachbartal


Im Onsernonetal ist auch die erstmals im Jahr 1979 erschienene Erzählung Der Mensch erscheint im Holozän entstanden. Darin berichtet Max Frisch von Herrn Geiser, einem Witwer aus Basel, der seit dem Tod seiner Frau zurückgezogen in einem Tessiner Bergdorf lebt. Seit Tagen regnet es heftig, es sind bereits Hänge abgerutscht, und der Strom ist ausgefallen. In Herrn Geiser macht sich Todesangst breit. Er packt einen Rucksack und versucht, über einen Pass ins Maggiatal zu gelangen.

Auf Geisers Spuren durch eine idyllische Landschaft


Basierend auf dieser Erzählung ist ein Themenweg geschaffen worden, der über Teilstrecken der Wanderung des Protagonisten führt: Auf den Spuren des Herrn Geiser nennt er sich denn auch. Der Rundweg ist rund 6,7 Kilometer lang, führt durch eine idyllische Landschaft und startet und endet in Loco, wo sich auch ein Besuch der Mühle anbietet.

Info

Info Point Valle Onsernone
Via Cantonale 14
6661 Auressio
+41 91 797 10 00
info@onsernone.ch
onsernone.ch
www.ascona-locarno.com
www.ticino.ch

Wann

Der Infopoint ist von Donnerstag bis Sonntag und an Feiertagen von 9.30 bis 13.00 Uhr sowie von 14.30 bis 17.00 Uhr geöffnet

Wo

Hotels

Top Tipps in der Umgebung

Cardada-Funivia-17604-TW-Interna.jpg

Cardada

7.7 km

ascona-monte-verita-1746-0.jpg

Monte Verità

7.8 km

Wetter

Freitag
Samstag
Sonntag
11°