Eine Velotour von Nord nach Süd

Publiziert: 2 Juni 2013

Die Strecke von Airolo nach Bellinzona führt auf dem Fahrrad ungefähr 50 Kilometer von über 1000 m ü. M. auf 250 m ü. M. Auf der Fahrt sind kulturelle wie kulinarische Halte ein Muss.

Das Tessin kann man auf verschiedene Arten und Weisen erforschen: zu Fuss, mit dem öffentlichen Verkehrsmittel oder mit dem Fahrrad. Dass es im Südkanton viele Radsportler gibt, zeigt sich spätestens in der Magadinoebene, wo man am Wochenende viele Trikots vorbeiradeln sieht. Auch in den Bergen lässt es sich gut Velo fahren, Downhill-Strecken gibt es einige. Wer das Fahrradfahren jedoch ein bisschen gemächlicher angehen möchte, dem sei die Velostrecke von Airolo nach Bellinzona empfohlen. Da geht es nicht steil den Berg hinauf, sondern von über 1000 m ü. M. beim südlichen Gotthardportal zur Hauptstadt auf knapp 250 m ü. M.

Touristisches Angebot im Leventinatal


Die Leventina mag ein weniger bekanntes Ausflugsziel sein – oft kennt man das Tal nur vom Durchfahren her, wenn man aus dem Zug- oder Autofenster hinausschaut. Doch in der Leventina gibt es viel Sehenswertes und viele Ausflugsmöglichkeiten. Wer es von Nord nach Süd erforschen möchte, mietet sich am besten in Airolo ein Fahrrad (oder nimmt sein eigenes mit) und fährt knapp 50 Kilometer bis nach Bellinzona. Wer ein Velo mieten möchte, kann auch vom RailAway-Angebot Gebrauch machen: Ein Kombi-Billett mit Zugkarte und Velomiete gibt es zu vergünstigten Preisen. In Airolo gibt der Verkehrsverein gerne Auskünfte über die möglichen Besichtigungen, die man auf der Strecke machen kann (+41 91 869 15 33).

Der Dazio Grande


Airolo liegt am Fusse des Gotthards auf immerhin knapp 1100 m ü. M. Es wird deshalb empfohlen, auch im Sommer ein Jäckchen mitzunehmen. Die Fahrt, auf der man den Zeichen der Veloland-Route Nr. 3 folgt, führt einen auf der Haupt- und auf Nebenstrassen und auf Kieswegen gen Süden. Erster kultureller Höhepunkt ist der Dazio Grande in Rodi-Fiesso. Das ehemalige Zollgebäude wurde 1561 gleichzeitig mit dem Bau der neuen Urner Strasse durch die Piottino-Schlucht fertig gestellt. Dieser "Engpass" stellte die Grenze zwischen der Eidgenossenschaft und Mailand dar, und der Dazio war einer der wichtigsten Zollposten südlich des Gotthards. Heute kann man im ehemaligen Zollgebäude einkehren oder das kleine Museum besuchen.

Kulinarischer Spass


Auf der Strecke bieten zahlreiche kleine Restaurants und Grotti die Möglichkeit, sich auszuruhen und ein gemütliches Mahl einzunehmen. Ist man zum Beispiel an der Piottino-Schlucht und am imposanten Biaschina-Viadukt vorbeigeradelt, kommt man bald nach Giornico (auch sehr sehenswert sind seine Kirchen San Michele und Santa Maria del Castello aus dem 13. Jahrhundert). Giornico ist ideal für eine eventuelle Einkehr in seinen Grotti oder für eine kurze Rast. Natürlich kann man auch an anderen Ortschaften eine Pause einlegen.
Die Fahrt geht dann weiter nach Biasca (wo man übrigens das Mietvelo auch am Bahnhof abgeben kann) bis nach Bellinzona. In Bellinzona gibt es wieder vieles zu entdecken – auch da hilft der Verkehrsverein des Hauptortes gerne weiter (+41 91 825 21 31).

Info

Velostrecke Airolo - Bellinzona

6780 Gotthard
+41 91 869 15 33
info@leventinaturismo.ch
www.ticino.ch
www.bellinzonese-altoticino.ch
www.ticino.ch

Wo

Hotels

  • Hotel Casa Berno
  • Camping Tamaro

    43.1 km

    Camping Tamaro

  • Boutique Hotel La Rocca

Top Tipps in der Umgebung

Cardada-Funivia-17604-TW-Interna.jpg

Cardada

39.7 km

ascona-monte-verita-1746-0.jpg

Monte Verità

42.7 km

Wetter

Freitag
28°
Samstag
28°
Sonntag
26°