Zwischen Himmel und See

Publiziert: 30 März 2014

Vollmundig und elegant präsentiert sich der Rotwein Castello di Morcote. Mitten in den traditionsreichen Weinreben steht die Festung, auf der schon Federico Barbarossa nächtigte.

Am Arbostora-Berg wurde Geschichte geschrieben: Hoch über dem Dorf Vico Morcote und dem Luganersee, haben das alte Castello und der umliegende Weinberg wichtige Kapitel in der Entwicklung des Tessins und des modernen Weinanbaus im Südkanton geschrieben.

Eine ambitionierte Winzerin


Seit 2009 liegt die Weinproduktion im Castello di Morcote wieder in den Händen der Familie Gianini, seit vier Generationen Besitzerin des Landgutes. Winzerin Gaby Gianini hat mit dem ersten Jahrgang 2009 gleich gute Kritiken geerntet. In Anlehnung an die Tradition des Bordelais wird der Wein “mis en bouteille au Château” – im Schloss abgefüllt. Damit soll die Bindung zwischen Mensch und Terroir verstärkt werden. Im Zentrum steht das Schloss. Es ist ein Symbol, sowohl für das Landgut als auch für den Wein. Der Castello di Morcote von intensiver, rubinroter Farbe widerspiegelt den Charakter des Porphyr reichen Bodens. Sein komplexes Aroma prägen Noten von reifen schwarzen Kirschen und Gewürzen. Vollmundig und elegant, passt der Wein hervorragend zu rotem Fleisch, Wildgerichten und reifen Käsesorten.

Nach klassischer Bordeaux-Methode


Bei der Weinproduktion steht Gaby Gianini der Tessiner Önologe Michele Conceprio zur Seite. Er war bereits unter dem früheren Pächter Tamborini für das Landgut tätig und ist mit den Verhältnissen auf der Tenuta, wo auf einer Anbaufläche von 70'000 Quadratmetern etwa 20'000 Merlot-Stöcke wachsen, bestens vertraut. Produziert wird nach der klassischen Bordeaux-Methode mit einer 20-tägigen Maischgärung und dem Ausbau in Eichenholzfässern während zwölf Monaten. Der Wein wird danach weitere sechs Monate in der Flasche verfeinert. Genossen werden kann der Wein im zum Landgut gehörenden Restaurant Vicania auf der gleichnamigen Alp. Er wird auch über Tamborini Vini in Lamone vertrieben.

Bewegte Geschichte


Schon die Römer haben auf dem von der Sonne verwöhnten Hang der heutigen Tenuta Castello di Morcote Reben angepflanzt. Das Schloss, von dem noch die Ruine zu sehen ist, wurde um 1450 von den Mailänder Visconti-Herzögen erbaut. Die strategisch gelegene Burg beherbergte einige bekannte Persönlichkeiten. Auch Federico Barbarossa soll sich für ein paar Tage in der damals als fast uneinnehmbar geltenden Festung aufgehalten haben. Die jüngere Geschichte des Landgutes und des seit dem Mittelalter bescheinigten Weinbergs zeigt zu Beginn des vergangenen Jahrhunderts erste Versuche mit der Merlot-Traube. Sie war aus Frankreich importiert worden, um den durch Reblaus und Mehltau geschwächten Tessiner Weinbergen neue Impulse zu geben.

Info

Tenuta Castello di Morcote
Strada al Castel 27
6921 Vico Morcote
+41 91 996 12 30
info@castellodimorcote
www.castellodimorcote.com
www.luganoregion.com
www.ticino.ch

Wo

Hotels

  • Resort Collina d'Oro
  • The View Lugano
  • Hotel Walter au Lac Lugano

Top Tipps in der Umgebung

melide-swissminiatur-1747-0.jpg

Swissminiatur

4.1 km

Wetter

Donnerstag
21°
Freitag
21°