Kammermusik unter Sternen

Publiziert: 29 Juni 2014

Wenn virtuose Klänge aus dem Hof der Burg Montebello in den Abendhimmel steigen, ist das romantischer Musikgenuss pur.

Was nur wenige wissen: Als junger Mann schrieb der Dirigent und Komponist Richard Strauss 45 kammermusikalische Stücke. Das zehnte Montebello-Festival vom 2. bis 11. Juli in Bellinzona greift einige der Besten aus diesem selten zu Gehör gebrachten Repertoire auf. Die meisten Stücke entstammen der Jugendzeit des Münchner Meisters um 1880, als er noch unter dem Einfluss von Brahms und Schumann stand.
"Klein, aber fein" könnte das Motto dieser musikalischen Veranstaltung lauten, bei der Rahmen und Inhalt eine aussergewöhnliche Harmonie bilden. So wurden für alle fünf Kammerkonzerte im Hof der romantischen Burg hervorragende Interpreten gewonnen. Der musikalische Reigen beginnt schon mit einem prominenten Paukenschlag: Der weltbekannte Mailänder Dirigent und Bratschist Bruno Giuranna, die Streicher von Quatuor Terpsycordes sowie zwei junge Künstler, die Cellistin Mi Zhou und Kontrabassist Wies de Boevé, eröffnen das Programm am 3. Juli mit einer Gala. Sie spielen die “Metamorphosen” von Strauss und Mozarts “Kleine Nachtmusik”.

Kreativ-Pianist Prosseda "in concerto"


Tags drauf folgt ein weiteres Highlight: Roberto Prosseda präsentiert Stücke von Strauss, Schumann und Brahms. Der in vieler Hinsicht aussergewöhnliche Pianist hat nicht nur durch seine Virtuosität weltweit Furore gemacht, sondern auch mit ausgefallenen Ideen und Kreationen. Dazu zählen sein Pedalflügel oder Auftritte mit der von ihm erschaffenen futuristischen Kunstfigur “Teo Tronico”, einem Piano-Roboter mit bis zu 53 “Fingern” und humanoider Mimik. Dessen “Vater” hat ausserdem wichtige Preise erspielt und mit Weltrangmusikern zusammengearbeitet, etwa mit den Wiener und Berliner Philharmonikern oder dem Dirigenten Justus Frantz. Auch in vielen grossen Opernhäusern ist er aufgetreten, etwa in der Mailänder Scala, der Wigmore Hall London, dem Shanghai Oriental Arts Centre oder in der Moscow Philharmonic Hall. Im Castello Montebello wird Mendelssohn-Spezialist Prosseda Auszüge aus den “Stimmungsbildern” von Richard Strauss und aus den “Fantasiestücken” von Robert Schumann zum Besten geben, ergänzt durch die Streichergruppe Quatuor Terpsycordes, die Brahms in den Burghof bringt.

Strauss und seine Meister


Etwas Besonderes verspricht auch der 9. Juli zu werden, der ganz im Zeichen von Richard Strauss steht. Erneut gibt sich Bratschen-Altmeister Bruno Giuranna die Ehre, gemeinsam mit dem Pianisten Roberto Arosio, an ihrer Seite Elena Graf (Violine) und ihr Bruder Emanuel (Cello). Das Konzert wird in Zusammenarbeit mit dem Radio- und TV-Sender RSI Rete Due veranstaltet. Dem folgen noch zwei weitere Kammermusikabende am 10. und 11. Juli, mit Strauss, Brahms und Schuhmann.

Offerten für alle Sinne


Wer nicht nur auf akustische, sondern auch auf kulinarische Genüsse aus ist, kann sich bei einigen Konzerten eine Stunde vor Beginn innerhalb der mittelalterlichen Mauern bei einem Stehdinner auf das musikalische Erlebnis einstimmen. Wissenswertes über Robert Strauss bietet die (italienischsprachige) Einführungskonferenz am 2. Juli um 18.30 Uhr im Palazzo Civico in Bellinzona.

Info

Montebello Festival 2014
Castello Montebello
6500 Bellinzona
+41 91 825 21 31
www.montebello-festival.ch
www.bellinzonese-altoticino.ch
www.ticino.ch

Preis
Richard-Strauss-Konferenz am 2. Juli: CHF 12.-/ermässigt 10.- Konzerte: CHF 60.-/ermässigt 50.- Sonderkonditionen für Club Rete Due und Circolo di Cultura Konzert plus Dinner: CHF 180.-/ermässigt 150.-

Wann

2. bis 11. Juli Einführungskonferenz: 18.30 Uhr Konzerte: 20.30 Uhr Dinner: 19.30 Uhr Bei schlechtem Wetter Konzerte um 19.30 Uhr im Castelgrande, Sala Arsenale, das Dinner wird danach im Palazzo Civico serviert.

Wo

Hotels

Top Tipps in der Umgebung

monte-tamaro-chiesa-botta-403.jpg

Monte Tamaro

13.1 km

Wetter

Freitag
29°
Samstag
29°