Der Bajazzo am Lago Maggiore

Publiziert: 18 Mai 2014

Der Heimweh-Brissageser Ruggero Leoncavallo wird zum 19. Mal geehrt und damit auch sein Hauptwerk Pagliacci.

Das 19. Internationale Festival Ruggero Leoncavallo in Brissago steht vor der Tür. Halt, so stimmt das gar nicht. Der eine Tenor ist bereits hineingetreten in die Madonna del Ponte-Kirche. Denn am 17. Mai fand unter der guten Gesellschaft von Bizet, Verdi und Scarlatti der Einstieg in die Wochenenden mit Leoncavallo statt.
Am Samstag, 24. Mai wird es in der musikalischen Kirche ab 20.45 Uhr dann recht slawisch. Kodalys ungarische Tänze werden aufgeführt. Ihnen folgt Mozarts Konzert Nr. 3. Nach der Pause geht es weiter mit Sibelius’ Kuolema und den rumänischen Tänzen von Bartok. Geleitet wird das Kammerorchester von Lugano von Stefano Bazzi. Als Solisten kann man den Hornisten Charles Crabtree erleben.
Am Samstag, 31. Mai schliesst das Festival Leoncavallo mit dem Lokalmatador und Tenor Ottavio Palmieri, der auch als Veranstalter verantwortlich zeichnet. Das Konzert mit lyrischem Touch beginnt um 20.45 Uhr in der Kirche Madonna del Ponte. Puccini, Straus, Verdi, Gounod und Rossini werden am zweiten Konzerteil den Rahmen für die ergreifende Gesangskunst Palmieris bieten, der von der italienischen Philharmonie unter Daniele Agiman begleitet wird. Die Eintrittsbillette für die Abende kosten jeweils CHF 50.- und sind beim Verkehrsbüro Lago Maggiore erhältlich. Reservierungen nimmt der Veranstalter unter info@ottaviopalmieri.ch oder +41 79 685 12 90 entgegen. Von ihm – Ottavio Palmieri – können auch weitere Infos abgefragt werden.

Paradies auf Erden


"An diesem Ort eines authentischen Eden, wie es die Madonna di Ponte ist, finden wir das eigentliche Paradies auf Erden für den besten kreativen Ausdruck, welchen uns das Wissen um die Geschichte vermittelt", schwärmt nicht ohne Grund der Vizeleiter des Internationalen Festivals Leoncavallo, Riccardo Tiraboschi. Brissago, dieser verzauberte Ort, sei sich sehr wohl seiner auf natürliche Art gelebten Kunst bewusst, ein Ort der Besucher und Ehrenbürger, welche nicht zufällig dieses Schmuckstück am Lago besuchen. Ein Ort der fischenden Sänger und singenden Fische. Ein Ort, wo sich Three Tenors, drei Tenöre, im kommenden Juli ein Stelldichein geben werden, das der Klarheit Willen "nur" von einem Pianisten begleitet wird. Doch zuvor soll dem Ehrenbürger Ruggero Leoncavallo der musikalische Demutsknicks gemacht werden.

Der den Bajazzo schrieb


Aber wer war denn eigentlich dieser Leoncavallo, dem eine Oper, der Bajazzo, den Weltruhm bringt, und was hat er mit Brissago zu tun? "Das erste Dokument, das die Anwesenheit Leoncavallos in Brissago belegt, geht auf das Jahr 1893 zurück. Das letzte Dokument, das den Verkauf der Villa Myriam betrifft, stammt aus dem Jahr 1916. Der Aufenthalt des Maestro, zunächst nur sporadisch, später definitiv, umfasst diese Periode und entspricht der kreativsten und wohl wichtigsten Phase seines Schaffens. In diese fallen in der Tat die folgenden Kompositionen: Teile der Bohème, Zazà, Roland, Maia, Malbruk, viele Romanzen, ausgezeichnete Kammermusik sowie weitere Projekte von Opern und Operetten. Leoncavallo hat sich dabei gut in die Realität von Brissago eingelebt; er fühlte sich mit der Bevölkerung und der Intelligenzia des Locarnese verbunden. Seine Villa wurde zu einem Treffpunkt von Bildung und Schöpferkraft, dort trafen sich Künstler aus allen Teilen der Welt: Theaterdirektoren, Schriftsteller, Sänger, Herausgeber (Toscanini, Caruso, Sonzogno …)", heisst es in einem Auszug seiner Vita.

Info

Kirche Madonna di Ponte
Via Valmara
6614 Brissago
+41 848 091 091

www.ascona-locarno.com
www.ticino.ch

Preis
CHF 50.- je Abend

Wann

24. und 31. Mai, Beginn 20.45 Uhr

Wo

Hotels

  • Boutique Hotel La Rocca
  • Hotel Casa Berno
  • Camping Tamaro

    12.8 km

    Camping Tamaro

Top Tipps in der Umgebung

ascona-monte-verita-1746-0.jpg

Monte Verità

6.8 km

Wetter

Donnerstag
29°
Freitag
28°