Ein Festival, das Mauern einreisst

Publiziert: 6 Juli 2014

Wenn die Altstadt von Bellinzona als Kulisse dient und der öffentliche Raum zur Bühne wird, ist wieder "Territori"-Zeit.

"Vorhang auf, Bühne frei!" Nein, richtig sollte es heissen "Vorhänge auf, Bühnen frei!" Dann das Theaterfestival "Territori", das vom 15. bis 19. Juli in Bellinzona ausgetragen wird, beschränkt sich nicht auf einen Saal oder ein unterm Himmelszelt errichtetes Theaterparkett. Schon sein Name, der so viel bedeutet wie "Gebiete", lässt erahnen, dass räumliche Beschränkungen hinter sich gelassen werden. Und so dient die Altstadt Bellinzonas und ihre Umgebung als Kulisse, und der öffentliche Raum ist die Bühne. Da passt dann auch das Thema der diesjährigen "Territori"-Ausgabe perfekt – letztes Jahr fand das Ganze zum ersten Mal statt und hatte grossen Erfolg –, denn dies blickt ebenfalls über den Tellerrand. "Confini – Grenzen" lautet es, und gemeint sind sowohl reelle als auch symbolische Grenzen. Elf der rund 20 Stücke beschäftigen sich mit dem Thema.

Freiheit ohne Grenzen – oder Freiheit innerhalb der Grenzen?


“Mit dem Fall der Mauer von Berlin schien es, dass nun eine Wende in der Geschichte gekommen sei, die Überwindung aller Schranken, dass die Gesellschaft immer offener werde, grenzenlos offen, und nun sind wir dazu zurückgekehrt, alles und jedes in seine eigenen Schranken zu verweisen, Barrieren zu bauen, Grenzmauern zu errichten", schreibt Gianfranco Helbling,
der Leiter des Teatro Sociale in Bellinzona. "Wir gelobten Freiheit ohne Grenzen, aber wir dachten dabei an Freiheit innerhalb der Grenzen." So würden Grenzen weiterhin unser Dasein bestimmen. Aber es fiele uns schwer, das kreative Potential daraus zu schöpfen. "Kurzum, Grenzen und Schranken sind ausgezeichnete, vielleicht die stärksten Triebfedern der Kreativität." In dieser Weise sei die Idee "Grenze" zu verstehen. "Eine Hommage an die Kreativität all jener, welche es wagen, zuallererst sich selber zu überwinden."

Orte und Publikum – Vielfalt in jeder Hinsicht


Die Austragungsorte sind so unterschiedlich wie die Stücke selbst. Gespielt wird in den Strässchen und auf den Plätzen der Altstadt, in der Villa dei Cedri, natürlich auch im Teatro Sociale, aber auch im Teatro di San Biagio, im neuen Oratorium in der Via Magoria, im "Festivalzentrum" im Innenhof des Rathauses und auf den Burgen der Stadt. Ausserdem finden auch Publikumsgespräche sowie ein Theaterworkshop statt, und an eine Fotoausstellung wird man auf eindrucksvolle Weise von zwei Schauspielern herangeführt.
Und: Man muss nicht unbedingt des Italienischen mächtig sein, um Freude am Festival zu haben. Es gibt eine ganze Reihe von Theaterstücken, die, wie die Veranstalter schreiben, "auch von einem fremdsprachigen Publikum sehr gut verstanden werden können" – darunter vielsprachige Produktionen oder Aufführungen ganz ohne Worte. Wie "Manoviva", welches das Publikum in einen Theaterbus entführt.

Wo man sich Tickets sichern kann


Tickets für alle Aufführungen können bei Bellinzona Turismo, Palazzo Municipale, Tel. +41 91 825 21 31, gekauft oder reserviert werden. Für die Aufführungen im Teatro Sociale und auf dem Castello Montebello läuft der Vorverkauf auch über Ticketcorner. Die Abendkassen sind ab 30 Minuten vor Vorstellungsbeginn geöffnet.

Info

Festival Territori
6500 Bellinzona
+41 91 820 24
info@teatrosociale.ch
www.territori.ch
www.bellinzonese-altoticino.ch
www.ticino.ch

Preis
Je nach Aufführung; es gibt auch ein Abonnement sowie Ermässigungen

Wann

15. bis 19. Juli

Wo

Hotels

  • Hotel & SPA Internazionale
  • Camping Tamaro

    14.2 km

    Camping Tamaro

  • Hotel Casa Berno

Top Tipps in der Umgebung

monte-tamaro-chiesa-botta-403.jpg

Monte Tamaro

13.7 km

Wetter

Donnerstag
Freitag