Bandir Gennaio in Locarno

Publiziert: 7 Januar 2016

In den Gassen von Locarno scheppert und klappert es laut: Dann sind die Kinder wieder am Vertreiben des Winters.

Wenn nicht mehr die Zähne klappern, sondern die Büchsen, die Kinderscharen an Schnüren hinter sich herziehen, dann muss wohl das Ende des Januars gekommen sein. Und damit auch die Hoffnung, dass sicher der Winter verabschiedet. Auch wenn er in diesem Jahr so gar nicht recht vorbeigeschaut hat. Alles, was sonst vielleicht ordentlich in der Küche hängt, muss dann als Musikinstrument herhalten. Doch allzu harmonisch darf es nicht klingen, denn schliesslich heisst "Bandir Gennaio" den Januar vertreiben.

Musikalischer Lärm


An diesem Tag, an dem auch die Tage der weissen Amseln gezählt sind, versammeln sich Hunderte von Kindern mit ihren Pfannendeckeln, Pfannen und alten Konserven an Schnüren. Sie dürfen so viel Lärm machen, wie sie aus ihren Kübeln herausbringen. Der Umzug, der um 16.30 Uhr auf der Piazza Sant'Antionio beginnt, lässt kaum eine Gasse der Altstadt Locarnos aus und endet wieder auf der Piazza Sant'Antonio.

Weisse Amseln


Mit den legendären weissen Amseln hat es übrigens eine besondere Geschichte auf sich. Nicht die der wirklich existenten Albinos. Im Tessin sind sesshafte Vögel auch im Winter meistens schwarz. Weil es aber in einem Januarwinter dermassen kalt wurde, hatten sich die Amseln im wärmenden Kamin eingerichtet und sich dabei mit weissgrauer Asche bedeckt. So seien die weissen Amseln entstanden. Die Tage der Amseln (giorni della merla) meinen folglich auch die kältesten Januartage.

Info

Ente Turistico Lago Maggiore
Largo Zorzi 1
6600 Locarno
+41 848 091 091
info@ascona-locarno.com
www.procittavecchia.ch
www.ascona-locarno.com
www.ticino.ch

Wann

Sonntag, 31. Januar ab 16.30 Uhr auf der Piazza Sant'Antonio

Wo

Hotels

  • Hotel Casa Berno
  • Camping Tamaro
  • Boutique Hotel La Rocca

Top Tipps in der Umgebung

Wetter

Donnerstag
Freitag