Occhi sul Ticino – malerischer Blick aufs Tessin

Publiziert: 28 März 2021

"Blick aufs Tessin" heisst die im Museo Casorella in Locarno laufende Bilderausstellung. Zehn Künstler geben ihre Sicht der Dinge preis.

Anlässlich der Eröffnung des Ceneri-Basistunnels im letzten Herbst wurde das kantonale Projekt Cultura in movimento – bewegte Kultur – lanciert. Unter vielen anderen nahm auch das Locarneser Museo Casorella daran teil und eröffnete am 6. Dezember 2020 die Ausstellung Occhi sul Ticino – Blick aufs Tessin. Doch die Freude währte nicht lange. Wenige Tage vor Weihnachten kam das von Bund und Kanton befohlene Aus. Jetzt will es das Museum aber nochmals wissen. Die Werkschau, die eigentlich am 7. März hätte zu Ende gehen sollen, wird bis zum 18. April verlängert.

Bewegtes 20. Jahrhundert


Ein paar Wochen hat man also noch Zeit, das zu begutachten, was das Museo Casorella unter bewegter Kultur versteht. So viel vorweg: Es hat nichts mit dem schnelllebigen, hektischen, ausufernden Leben des 21. Jahrhunderts zu tun. Die Ausstellung gewährt künstlerische Einblicke in die erste Hälfte des 20. Jahrhunderts. Langsamer war der Alltag damals noch, weniger hektisch. Idyllisch aber keineswegs. Krieg, Wirtschaftsaufschwung, Börsencrash, Depression, Nationalsozialismus, Judenverfolgung und wieder Krieg. Stillstand war keine Option. Bewegen musste sich, wer körperlich und geistig überleben wollte.

Hesse, Epper, Segal und Co.


Manch einen ausländischen, aber auch Schweizer Künstler verschlug es in den ersten Jahrzehnten des vorigen Jahrhunderts ins Tessin. Hermann Hesse war einer davon. Wilhelm Schmid, Paul Camenisch, Max Sulzbachner, Ignaz Epper, Gordon Mallet McCouch, Arthur Segal, Richard Seewald, Otto Niemeyer-Holstein und Marianne Werefkin waren andere. Hier fanden sie – jedenfalls teilweise – ihre Seelenruhe, konnten in friedlicher Umgebung schöpferisch tätig sein. In ihren Landschaftsbildern spiegelt sich grösstenteils die Liebe zu diesem Fleckchen Erde. Mit Pinsel und Farben dankten sie der üppig blühenden Umgebung für ihre freigiebig geteilte Schönheit, für ihre wertfreie Aufnahme getriebener Menschen.

Info

Museo Casorella
Via Bartolomeo Rusca 5
6600 Locarno
+41 848 091 091
info@ascona-locarno.com
www.museocasorella.ch
www.ascona-locarno.com
www.ticino.ch

Wann

Bis 18. April, ausser Montag täglich von 10.00 bis 12.00 und 14.00 bis 17.00 Uhr geöffnet. Es gelten die von Bund und Kanton vorgeschriebenen Massnahmen.

Wo

Hotels

  • Hotel Garni Du Lac***
  • Jazz Hotel Ascona***
  • Parkhotel Emmaus***

Top Tipps in der Umgebung

Isole-di-Brissago-24074-TW-Interna.jpg

Langensee

0.6 km

Wetter

Samstag
Samstag
10°
Sonntag
10°