Durch Weinberge wandern

Publiziert: 20 Mai 2012

In allen Regionen des Tessins warten Wein-Themenwege auf Spaziergänger und Wanderer. TicinoWeekend präsentiert Beispiele im Mendrisiotto, um Gudo und im Vallemaggia.

Rundwanderung nach Castel San Pietro

Ausgangspunkt ist der Bahnhof von Mendrisio, von wo aus der Weg durch das Wohngebiet und vorbei an der wuchtigen Pfarrkirche Santi Cosma e Damiano und dem ehemaligen Servitenkloster zu den Cru Cantine nach Salorino führt. Weiter geht es durch Wald und Rebberg nach Ronco und Castel San Pietro, wo eine weitere Sehenswürdigkeit, die Chiesa Rossa, zu besichtigen ist. In Richtung Westen führt der Weg weiter durchs schöne Rebgebiet über Corteglia und Villa Foresta zurück nach Mendrisio. Die Strecke misst knapp 11 Kilometer, die Höhendifferenz beträgt 370 Meter in beiden Richtungen, die Marschzeit beträgt knapp vier Stunden. Weitere Wanderrouten werden auf www.mendrisiottoturismo.ch vorgeschlagen.

Weinpfad über der Magadinoebene

Nördlich der Magadinoebene verläuft die Via delle vigne zwischen Locarno und Bellinzona. Ausgangspunkt ist, je nach Präferenz, Cugnasco oder Monte Carasso. Der Weg ist gesäumt von schönen Ausblicken über die Ebene bis hinunter zum Lago Maggiore und immer wieder führt er durch Waldabschnitte und Rebberge. In Sementina sind die Hungertürme und die Reste der Verteidigungsanlage, die Sementina mit Camorino verband; die Eidgenossen errichteten sie Mitte des 19. Jahrhunderts als Schutz gegen die österreichisch beherrschte Lombardei. Die Wanderzeit beträgt etwa drei Stunden, der Weg führt über knapp 8 Kilometer und eine Höhendifferenz von 450 Metern in beiden Richtungen.

Durch die Rebberge des Vallemaggia

Von Maggia aus führt eine Hängebrücke über den Fluss hinüber nach Mogheno. Vorbei an den Mühlen, der Kapelle der Brücke, an den typischen, caraa genannten Trockenmauern geht es im Schatten jahrhundertealter Kastanien und durch Rebberge weiter nach Lodano. Die Weinberge von Lodano liegen auf verschiedenen Terrassen hinter dem alten Dorfkern. Hier wird vorwiegend der Americanell angebaut. Ausgangs Dorf, in Richtung Giumaglio, liegt linkerhand das Canton genannte Rebgebiet, das 2001 von den Besitzern in Zusammenarbeit mit der Vereinigung zum Schutz der Kunst- und Architekturschätze instand gestellt wurde. Die Wanderung kann bis nach Cevio oder Bignasco fortgesetzt, aber auch jederzeit abgebrochen werden, die Busse der FART bedienen die Ortschaften im Maggiatal regelmässig, siehe www.centovalli.ch. Die Wanderung von Maggia nach Giumaglio ist anspruchslos, sie dauert knapp zwei Stunden.

Info

Ticino Turismo
Via Lugano 12
6500 Bellinzona
info@ticino.ch

www.amicidelticino.ch
www.ticino.ch

Wo

Wetter

Donnerstag
Freitag