Von der Seepromenade auf die Piste – und umgekehrt

Publiziert: 8 Januar 2017

Die Tessiner Wintersportorte sind klein aber fein. Wer sich in familiärem Ambiente auf zwei Brettern oder einem Board austoben möchte, findet im Südkanton verschiedenste Möglichkeiten dazu. Von der Leventina übers Bleniotal bis nach Bosco Gurin.

Nein, ein typischer Ferienkanton für Wintersport ist das Tessin nicht. Eher wird die Region mit mediterranem Klima, palmengesäumten Seepromenaden und Badevergnügen in Verbindung gebracht. Doch das ist nur die halbe Wahrheit. Denn von Airolo-Pesciüm am Gotthardsüdfuss bis nach Bosco Gurin im Rovanatal steht Schneesportbegeisterten im Winter jede Menge Pistenvergnügen zur Verfügung.

Von der Sonne geküsst


Beim Wintersport bleibt das Tessin seinem Ruf als von der Sonne verwöhnte Gegend gerecht. So locken zum Beispiel Carì in der Leventina, Nara im Bleniotal oder das Walserdorf Bosco Gurin nicht nur mit Pistenkilometern, sondern auch mit einladenden Restaurants mit Sonnenterrassen. Einmalig ist das Skifahren auf Cardada. Nur wenige Höhenmeter über der Stadt Locarno gelegen, eröffnet sich dort eine herrliche Aussicht auf den mediterran geprägten Lago Maggiore. Und die hat man natürlich auch, wenn (noch) kein Schnee liegt!

In familiärem Ambiente


Für Anfänger und Kinder, die zum ersten Mal auf den Skiern oder dem Snowboard stehen, gibt es in den Tessiner Tälern auch kleinere Gebiete mit einfachem Gelände: etwa in Airolo-Lüina, Cioss Prato, Dalpe Bedrina, Prato Leventina, Campo Blenio Ghirone, auf der Alpe di Neggia, in Sonogno, Piano di Peccia oder, wenn die Flocken bis in tiefere Lagen fallen, auch in Bedea Novaggio im Südtessin.

Der Schneebericht von Ticino Turismo gibt Auskunft über die aktuellen Pistenverhältnisse im Tessin.

Info

Ticino Turismo
Via Ghiringhelli 7
6500 Bellinzona

info@ticino.ch

www.amicidelticino.ch
www.ticino.ch

Wetter

Freitag
10°
Freitag
Samstag
12°