Zu Besuch bei den Wildheuern

Publiziert: 20 Juli 2014

Etwas Puste und Ausdauer braucht der Aufstieg von Vogorno hoch auf den gleichnamigen Gipfel. Doch die Mühe lohnt sich: Die Wanderer werden mit einer einmaligen Rundsicht belohnt.

Steile Hänge, enge Pfade, aufschiessende Berggipfel: Das Valle Verzasca begeistert mit seiner wilden Schönheit. Dass in dem schwierigen Gelände früher auch Landwirtschaft betrieben wurde, erfahren die Wanderer beim Aufstieg von Vogorno auf den gleichnamigen Berggipfel. Das kleine ethnographische Museum auf der Alpe Odro erzählt von der harten Arbeit des Wildheuens. Mit Wildheu wurden früher die Kühe und Ziegen während der Galtzeit (das heisst, wenn sie keine Milch gaben) gefüttert.

Nicht vergessene Traditionen


Ausgangspunkt zu der rund sechsstündigen Wanderung ist beim Ristorante Pizzo Vogorno (500 m ü. M.). Das Dorf Vogorno wird von Locarno oder Tenero aus mehrmals täglich vom Postauto bedient. Der Weg zu den Alpen Odro und Bardughè ist leicht zu begehen. Er eignet sich für trainierte Wanderer. Diese werden sich an den blühenden Alpweiden und der schönen Aussicht erfreuen. Das Maiensäss Odro auf 1200 Metern über Meer bietet neben dem eingangs erwähnten Museum auch den von Jean-Louis und Chris betriebenen Agrotourismus mit Verpflegungs- und Übernachtungsmöglichkeiten. Beim Aufstieg von Vogorno nach Odro sind noch immer die Spuren ehemaliger Landwirtschaft zu sehen. Stillgelegte Heuseile, Pufferstellen für Heubündel oder in Fels gehauene Wege deuten auf eine Tätigkeit hin, die von der Landbevölkerung der Region bis in die 1950er Jahren betrieben wurde: das Wildheuen. Die Weideflächen an den steilen Hängen waren ergiebiger als der enge Talboden. Das getrocknete Gras wurde in Bündel gefasst und mit Heuseilen ins Dorf hinunter transportiert.

Von Odro zur Alp Bardughè


Vom Alpbetrieb auf Odro geht es noch einmal rund 400 Höhenmeter weiter bergan zur Berghütte Bardughè. Sie kann ab San Bartolomeo auch über eine Transportbahn erreicht werden, die vor wenigen Jahren wieder instand gestellt wurde und Platz für maximal vier Personen und/oder Material bietet. Eine Fahrt kostet pauschal 60 Franken und muss telefonisch angemeldet werden unter der Nummer +41 79 957 05 72 (keine SMS). Von der Alp Bardughè, auf einer Terrasse am Fusse des Pizzo Vogorno gelegen, geniessen die Ausflügler eine einmalige Aussicht über die Verzascaregion und den Lago Maggiore. Die Berghütte ist mit 12 Schlafplätzen, einem Holz- und Gasherd, WC und Warmwasserdusche ausgestattet. Getränke stehen gegen Bezahlung in der Hütte zur Verfügung. Reservierungen können telefonisch unter +41 79 457 34 56 oder online vorgenommen werden.

Über die Höhen des Verzascatals


Von der Alp beziehungsweise der Berghütte Bardughè aus sind verschiedene Gipfelziele zu erreichen. Die nächstgelegene Bergspitze ist der Pizzo Vogorno, auf dem sich den Gipfelstürmern auf 2442 m ü. M. bei gutem Wetter ein tolles Panorama eröffnet. Der Anstieg von Bardughè erfolgt über einen blau-weiss markierten Alpinwanderweg. Vom Gipfel aus gelangt man über einen rot-weissen Weg zur Borgna Hütte. Sie ist eine der fünf Berghäuser entlang der Via Alta della Verzasca. Das Tourimusbüro Tenero preist sie als "kühne, wilde Route" für erfahrene Berggänger an. Sie führt in vier Etappen dem Kamm der Bergkette entlang, die das Verzascatal von der Leventina und der Riviera trennt.

Info

Azienda montana Odro
6632 Vogorno
+41 91 745 48 15
info@odro.ch
www.odro.ch
www.ascona-locarno.com
www.ticino.ch

Wo

Hotels

  • Camping Tamaro
  • Hotel Geranio au Lac
  • Hotel City Locarno

Top Tipps in der Umgebung

Cardada-Funivia-17604-TW-Interna.jpg

Cardada

6.9 km

Wetter

Freitag
10°
Samstag
10°
Sonntag