Und ewig fliesst der starre Beton

Publiziert: 9 Juni 2013

Ein Wasserweg der besonderen Art bohrt sich durch millionenaltes Gestein, schafft immer wieder neue Ansichten und versteckt seine Untiefen: die Gole della Breggia in der Muggio-Region.

Die Freunde des Breggiaparks und die Promotoren der Gole della Breggia laden in diesem Jahr zu vielfältigsten und diversen Veranstaltungen im und um den Park der Breggia-Schlucht ein. Am Samstag, den 8. Juni konnte man sich auf die Spuren machen, um Steinbrüche und Minen zu besuchen. Am Sonntag, den 6. Oktober wird das Programm wiederholt. Infos und Reservierungen über riservazioni@parcobreggia.ch oder Tel. 079 103 73 23.
Am Freitag und Samstag, den 12. und 13. Juli wird auf dem ehemaligen Zementfabrik-Areal Breggia-Live durchgeführt, das Sport-, Musik- und Solidaritätsfest.
Am Samstag, 31. August findet beim Mulino del Ghitello, der Ghitello-Mühle, ab 18 Uhr das Wildschweinfest statt. Und am Mittwoch, den 11. September ist im Fossilienmuseum in Meride in Zusammenarbeit mit der Stiftung Monte San Giorgio um 20.30 Uhr ein Vortrag über die Protosaurier geplant.

Baumeisterin Natur


Der Park der Gole della Breggia wird von einem aussergewöhnlichen geologischen Profil getragen. Jura- und Tertiärformationen von bis zu 80 Millionen Jahren. Im Gestein finden sich Spuren der vorzeitlichen Meere. Darunter Fossilien, Zeugnisse unterirdischer Erdrutsche und Geröllverschiebungen oder von Vulkanausbrüchen und Zeichen von massiven und gewaltigen Klimaveränderungen, noch bevor der Mensch auftauchte. Gewalten, welche sich heute wieder vermehrt und weltweit spürbar machen. Die Gole sind der erste von der Baumeisterin Natur geschaffene und von den Menschen eröffnete Geopark der Schweiz. Den Weg zu ihm findet man bei der alten Mühle von Ghitello aus dem Jahr 1606, welche direkt hinter den Parkplätzen des Einkaufszentrums Breggia von Balerna steht. Man gelangt am Teichufer entlang zum Fluss, begleitet ihn, bis man zu den ersten Spuren aus der Moderne trifft: das Zementwerk und die Brauerei. Die Breggia überqueren wir und gelangen ins Val della Magna, um die Hügel von San Pietro zu erreichen. Dort erheben sich die Überreste des mittelalterlichen Kastells und die Rote Kirche aus dem 14. Jahrhundert, in der sensationelle Fresken zu bestaunen sind.

Baumeister Mensch


Im Mai vor einem Jahr wurde der Themenparcours zum Zementwerk eingeweiht. Für die Holcim, welche dort über Jahrzehnte ihren Rohstoff für die Betonmischer in Minen abgebaut hat, war dies ein erfreulicher Tag und gute PR. Zusammen mit dem Kanton und der Stiftung des Gole-della-Breggia-Parks konnte dort in Ergänzung der Natur als Baumeisterin ein Artefakt des Menschen gefeiert werden. Innerhalb von zwei Jahren wurden die Altlasten entsorgt und Teile der Betongebäude abgebrochen. Bereits im Jahr 2003 musste die Holcim aus wirtschaftlichen und Renditegründen das Werk in Morbio Inferiore schliessen. Heute ist es ein Open-Air-Museum. Um die Industriegeschichte des Muggiotals besser zu dokumentieren, wurde auf Italienisch und Deutsch ein Buch mit dem Titel "Das Zement im Naturpark – Die Geschichte der Saceba und der landschaftlichen Wiederaufwertung nach ihrer Schliessung" von Giovanni Buzzi als Herausgeber veröffentlicht.

Info

Parco Gole di Breggia
Via Ghitello 1
6834 Morbio Inferiore
+41 91 641 30 50
info@mendrisiottoturismo.ch

www.mendrisiottoturismo.ch
www.ticino.ch

Wo

Hotels

  • Resort Collina d'Oro
  • The View Lugano

    16.0 km

    The View Lugano

  • Hotel Walter au Lac Lugano

Top Tipps in der Umgebung

Fox-Town-17839-TW-Interna.jpg

FoxTown

3.7 km

Wetter

Freitag
27°
Samstag
26°