Weder Klee noch Botero

Publiziert: 18 September 2022

Herausgeputzte, moderne Museen ermöglichen eine Stippvisite in der Vergangenheit.

Die Museen des Malcantone stellen nicht gerade das Wertvollste aus, was die Kunstszene zu bieten hat. Wer einen Klee, Picasso oder Botero sehen möchte, muss nach Lugano beziehungsweise Locarno. Aber die Museen von Curio, Caslano, Sessa und Agno sind wertvolle Mosaiksteine in der Kulturlandschaft der Region und grosse Erzählkünstler. Sie erzählen Geschichte und Geschichten aus vergangenen Zeiten, machen die Region und ihre Menschen erlebbar. Dabei sind die meisten gar nicht angestaubt, sondern modern und zukunftsorientiert.

Kleine Museen in Bewegung


Das Museo del Malcantone, das Völkerkundliches beherbergt, ist in einem Gebäude aus dem 19. Jahrhundert untergebracht und erstrahlt nach seiner Renovierung wieder in den warmen Originalfarbtönen. Neben der Ausstellung von Werkzeugen, Kleidung und anderen Dingen des täglichen Bedarfs werden Besucherinnen und Besucher mit multimedialen Informationen versorgt. Das Museum gehört mit zehn anderen Häusern dem Netzwerk der ethnografischen Museen des Tessins an. Diese erarbeiteten kürzlich das Projekt Etnorama, mit welchem sie durch den Kanton reisten – mit einer blauen Box, einer Art Zeitkapsel, in welcher zu erleben war, was an spannendem Material in ethnografischen Museen zu entdecken ist.

Fischereitraditionen und Kunst


Das Museo della Pesca in Caslano ist eine Aussensektion des Museo del Malcantone und behandelt Themen wie Bootsbau, Fangtechniken und Fischarten der Region. Man kann ihm sogar einen virtuellen Besuch abstatten. Selbst im kleinen Sessa findet sich ein ethnografisches Museum mit einer Sammlung von Objekten der lokalen bäuerlichen Kultur. Piccolo Museo heisst es bezeichnenderweise. Und das Museo Plebano von Agno widmet sich neben der Archäologie und Geschichte auch der Kunst. Aktuell zeigt es eine Ausstellung von Gianni Realini.
Wer zu einem Stück Kultur und Geschichte wandern möchte, kann sich auf den Weg zur einzigen Hammerschmiede mit Hebel, die in der Schweiz noch erhalten ist, machen.

Info

Ente Turistico del Luganese
Piazza Lago 5A
6987 Caslano
+41 58 220 65 01
caslano@luganoregion.com

www.luganoregion.com
www.ticino.ch

Preis
Museum des Malcantone in Curio, Fischereimuseum in Caslano und Piccolo Museo in Sessa jeweils CHF 5.-, reduziert CHF 3.-. Das Museo Plebano in Agno und die Hammerschmiede verlangen keinen Eintritt.

Wann

Das Museum des Malcantone in Curio ist bis Ende Oktober am Mittwoch und Sonntag von 14.00 bis 17.00 Uhr geöffnet. Das Museo della Pesca in Caslano ist bis Ende Oktober am Dienstag, Donnerstag und Sonntag von 14.00 bis 17.00 Uhr geöffnet. Das Piccolo Museo in Sessa kann nur nach Vereinbarung besichtigt werden, Tel. +41 79 444 36 33 oder +41 79 467 67 32. Das Museo Plebano in Agno empfängt bis Dezember am Donnerstag und Sonntag zwischen 16.00 und 19.00 Uhr Besucher. Die Hammerschmiede Il Maglio ist bis Oktober täglich ausser montags von 10.00 bis 17.00 Uhr geöffnet (nicht wenn es regnet).

Wetter

Freitag
22°
Samstag
21°