Spass für Badenixen und Wasserratten

Publiziert: 29 Juni 2014

Zwei der Lidi von Lugano liegen zentrumsnah. Gar nicht so weit, aber fern vom Stadtverkehr, findet sich der ruhige Lido San Domenico. Spass und Erholung gibt es ausserdem in Agno und Caslano.

Das Thermometer klettert und klettert. Der langersehnte Sommer ist da. Grund zur Freude. Und trotzdem meckern einige. "Wie heiss!" Da gibt es nur eins: ab in den See, das Wasser auf der Haut prickeln fühlen, sich abkühlen, die Jahreszeit mit allem, was sie bietet, so richtig geniessen. Gerne geben wir Badenixen und Wasserratten einige Tipps, wo man am besten sein Handtuch hinlegt und ins kühle Nass springt. Der Luganersee hat nämlich einige besonders schöne Stellen – bekannte wie natürlich der Lido direkt in Lugano oder auch weniger bekannte...

Lido Lugano: wie ein Kurzurlaub


Doch fangen wir beim grössten an, Luganos Lido, wo man locker den ganzen Tag verbringen kann, ohne dass auch nur eine Sekunde Langeweile aufkommt. Am Lido kann man nämlich nicht nur in Pools schwimmen – darunter findet sich ein Olympia-Becken –, sondern sich auch im See abkühlen; schliesslich ist die grosse Anlage Luganos offizielles Strandbad. Und sich nach Lust und Laune auf den Spielfeldern austoben. Auf einem Beachvolley- und einem Fussballplatz von je 25 x 13 Metern Grösse fühlt man sich (fast) wie in Brasilien. Und in einem Self-Service-Restaurant und einer Bar kann man sich zwischen den Schwimmrunden beziehungsweise Matches stärken und von innen kühlen. Eine Besonderheit des Lido ist ausserdem, dass es sich im Sommer abends in ein Open-Air-Kino verwandelt. Bis zum 24. Juli locken die unterschiedlichsten Filme ans Seeufer. Vom Lido aus ist es – vorbei am Yachthafen, dem Segelclub, dem umgestalteten Naherholungsgebiet Cassarate-Flussmündung und durch den Ciani-Park – auch gar nicht weit ins Stadtzentrum.

Charmanter schwimmender Lido


Einen ganz anderen Charme verbreitet der ebenfalls in der Nähe des Stadtzentrums, gegenüber des Kunstmuseums, gelegene Lido Riva Caccia. Als Liegefläche dient eine grosszügige schwimmende Holzplattform (mit einladendem Lokal), von der aus man einen herrlichen Blick auf den See und die Berge hat. Im Lido Riva Caccia wird bis Mitte September ausserdem jeden Samstagmorgen von 9.00 bis 10.00 Uhr, organisiert vom Sportamt der Stadt, Yoga angeboten. Die Teilnahme kostet CHF 5.-; wer keine eigene Yogamatte hat, kann sich für CHF 2.- eine leihen.

Versteckt liegendes Juwel, Spass und Spiel in Caslano und Agno


Etwas versteckt liegt der Lido San Domenico in Castagnola. Man erreicht ihn per Boot oder wenn man bei der Villa Heleneum den Fussweg nach Gandria einschlägt. Nach wenigen Gehminuten liegt das Juwel rechts am Seeufer. Der Ausdruck "klein, aber fein" ist hier wirklich passend. Man liegt mitten im Grünen, auf einer schönen Wiese, zum Teil unter Schatten spendenden Bäumen, weit und breit keine Autos, und die Stadt scheint ganz, ganz weit entfernt. Im zum Lido gehörenden Lokal kann man einige Tessiner Gerichte oder auch Pasta essen. Hübsch ist auch das Strandbad von Caslano. Niederlassen kann man sich sowohl im Gras als auch auf Sand, und zur Abwechslung kann man eine Runde Beach Volley spielen. Die sommerliche Ballart wird am auch "Golfo del Sole" in Agno praktiziert. Ausserdem Tischtennis, und man kann in diesem seit 2011 bestehenden Strandbad – vorher war es ein Campingplatz – mit einem Tretboot in See stechen und sogar Stand Up Paddling (SUP) betreiben. "Wir wünschen allen einen schönen Sommer!", schreiben die Golfo-del-Sole-Betreiber auf ihrer Webseite. Bei der Auswahl an tollen Strandbädern steht einem tollen Sommer im Luganese wohl nichts mehr im Wege.

Infos zu Preisen, Öffnungszeiten etc. zu den oben genannten Lidi und weiteren Strandbädern finden sich hier.

Wetter

Donnerstag
31°
Freitag
28°