Reis statt Mais

Publiziert: 5 Mai 2019

Es muss nicht immer Polenta sein. Risotto ist nicht weniger tessintypisch, zumal der regionale Bezug mit dem Bezug von im Maggia-Delta angebauten Riso Nostrano hergestellt werden kann.

Die Terreni alla Maggia sollen angeblich das nördlichste Reisanbaugebiet der Welt sein – was nicht ganz korrekt ist, denn in Ungarn gibt es Plantagen, die noch nördlicher liegen. Einen Superlativ aber haben die hiesigen Reisfelder zu bieten: Mit 189 Metern über Meer ist das Maggia-Delta das tiefstliegende Gebiet der Schweiz und das einzige, wo Reis angebaut wird.

Wässern nur bei Bedarf


Im Gegensatz zu Italien oder Asien wird der Tessiner Reis nicht nass, sondern trocken angebaut, was bedeutet, dass die Felder nicht geflutet, sondern nur bei Bedarf bewässert werden, was keine Freisetzung von Methangas zur Folge hat und somit im Vergleich mit dem Nassanbau eine klimafreundliche Reisproduktion bedeutet. Geerntet wird jeweils in der ersten Oktoberhälfte.

Regional und ökologisch


1997 erfolgte die erste kommerzielle Ernte. Seither ist die Anbaufläche auf über 90 Hektaren gewachsen. Das Anwesen, wo ebenfalls Mais kultiviert und Weinbau betrieben wird, befindet sich in unmittelbarer Nähe des Naturschutzgebietes Foce della Maggia. Ein ökologischer Anbau ist demnach nicht nur eine jahrhundertealte Tradition, sondern zeugt von Respekt für eine intakte Natur.

Info

Terreni alla Maggia
Via Muraccio 105
6612 Ascona
+41 91 792 33 11
info@terreniallamaggia.ch
www.terreniallamaggia.ch
www.ascona-locarno.com
www.ticino.ch

Wann

Montag bis Freitag 8.30-12.00 / 13.30-18.00 Uhr, Samstag 9.00-12.00 / 13.30-17.00 Uhr, Sonntag 10.00-14.00 Uhr

Wo

Hotels

  • Jazz Hotel Ascona
  • Hotel Dell'Angelo
  • Garni Villa Siesta Park

Top Tipps in der Umgebung

locarno-lido-locarno-piscine-interne-317.jpg

Lido Locarno

1.3 km

Wetter

Sonntag
17°
Sonntag
10°
Montag