Oasen der Ruhe: Rasa und Palagnedra

Publiziert: 24 April 2016

"Und was jetzt?", ist eine Frage, die sich viele bei der Ankunft in Rasa stellen. Wer sich auf das autofreie Dorf einlässt, bekommt mehr als einen Startpunkt für Wanderungen: eine Reise ins Innere.

Es gibt wenige Orte auf der Welt, die so leicht erreichbar sind und gleichzeitig so abgelegen. Rasa ist eines von diesen Dörfern. Das autofreie, aussichtsreiche Dorf auf 900 m ü. M. mitten im Gebiet des Nationalparkprojekts des Locarnese ist nur wenige Minuten vom urbanen Locarno entfernt. Eine kleine beige-blaue Panoramabahn fährt an rauschenden Wasserfällen vorbei durch das Centovalli. Bei der Haltestelle Verdasio steht die Talstation der Seilbahn, deren Kabine über die schwindelerregend steile Schlucht des Flusses Merlezza führt und in nur wenigen Minuten hinauf nach Rasa fährt. Selbst der Briefträger muss per Seilbahn anreisen, denn es gibt keine befahrbare Strasse, die in das malerische Dörfchen führt.

Diese Stille wirkt auf getriebene Stadtmenschen beinahe aufdringlich


Das Dorf Rasa mit seinen gepflegten Gemüse- und Blumengärten wirkt im Kontrast zu der dramatischen Bergkulisse besonders lieblich. Die wenigen Gassen des Dorfes, die Kirche mit ihren bunten Wandbildern, das Grotto, die Keramikwerkstatt und die Herberge sind schnell besichtigt. Bald fragt sich der ständig Getriebene: “Und was jetzt?” Und genau hier liegt der eigentliche Reichtum des kleinen Dorfes verborgen. Rasa zwingt dazu, sich mit sich selbst auseinanderzusetzen. Die Stille hier oben, die nur von einem klopfenden Buntspecht und dem leisen Quietschen der Centovallibahn tief unten im Tal unterbrochen wird, wirkt geradezu aufdringlich, wenn man aus dem lebhaften Locarno hierher kommt. Das Ausbleiben immer neuer Impulse zwingt zum Blick nach innen.

Für jeden Typ Wanderer der richtige Weg


Doch Rasa ist auch Ausgangspunkt für sehr schöne und lohnende Wanderungen. Neben dem recht einfach zu erreichenden Gipfel des Pizzo Leone (1659 m ü. M.) mit Blick auf den Lago Maggiore, lockt der viel höhere und auch anspruchsvollere Ghiridone (2188 m ü. M.) erfahrene Wanderer. Familientauglich sind die zahlreichen Wanderungen hinab zu einer der Haltestellen der Centovallibahn. Die vermutlich schönste unter ihnen ist die Wanderung nach Palagnedra. Nicht nur führt der Weg an der alten Siedlung Terra Vecchia und Bordei vorbei, wo mit viel Liebe und Mühe in den letzten Jahrzehnten die historische Siedlung, in der die Bewohner Rasas ursprünglich wohnten, wieder aufgebaut wurde. In Palagnedra belohnt der Blick auf einen smaragdgrünen Stausee die müden Wanderer.

Info

Tourist Office Ascona - Locarno - Centovalli
Largo Zorzi 1
6600 Locarno
+41 848 091 091
info@ascona-locarno.com
www.centovalli.ch
www.ascona-locarno.com
www.ticino.ch

Preis
Kombiticket Zug und Seilbahn von Locarno nach Rasa: regulär CHF 20.- ermässigt CHF 10.-

Wann

Die Zug- und die Seilbahnfahrt von Locarno nach Rasa dauert etwa 40 Minuten

Wo

Hotels

  • Boutique Hotel La Rocca
  • Hotel Casa Berno
  • Camping Tamaro

    14.7 km

    Camping Tamaro

Top Tipps in der Umgebung

ascona-monte-verita-1746-0.jpg

Monte Verità

8.3 km

Cardada-Funivia-17604-TW-Interna.jpg

Cardada

10.4 km

Wetter

Samstag
30°
Samstag
31°
Sonntag
32°