Wo die Magnolien blühen, da lass dich ruhig nieder

Publiziert: 19 März 2018

Der Parco Eisenhut ist für seine Magnolienpracht bekannt. Er hat pflanzentechnisch aber noch viel mehr zu bieten. Ein Frühlingsbesuch in Vairano lohnt sich deshalb allemal.

Eisenhut ist giftig. Der gleichnamige Park im Gambarogno ist jedoch vollkommen ungefährlich. Mehr noch: Er ist sogar gesund. Ein Spaziergang durch die blühende Magnolienpracht tut der Seele gut. Am steilen Hang hoch über San Nazzaro, eingebettet zwischen zwei Bächen, liegt das Pflanzenparadies, das ganzjährig begehbar ist.

Buntes Blütenmeer


Die Welt der Gewächse allein zu erkunden, kann Spass machen. Ohne Ablenkung hört und beobachtet man intensiver. Andererseits ist es auch erfüllend, die Zauber der Natur mit anderen zu teilen. Dank den Amici del Ticino ist das auch im Botanischen Garten möglich. Reto Eisenhut, Sohn des Parkgründers, führt am 23. März die Tessiner Freunde durch das herrlich bunte Blütenmeer.

Magnolien und Co.


Der Garten wurde 1955 von Otto Eisenhut gegründet. In den letzten 63 Jahren haben sich unzählige Pflanzen zum ursprünglichen Bestand hinzugesellt. Inzwischen gibt es einige Hundert Magnolien- und Tausend Kameliensorten im Parco Eisenhut zu bewundern. Aber nicht nur. Zu sehen sind auch Azaleen, Rhododendren, Pfingstrosen und andere Schönheiten.

Info

Parco Eisenhut
Via Parco Botanico 21
6575 San Nazzaro
+41 91 795 18 67
gambarogno@ascona-locarno.com
www.eisenhut.ch
www.ascona-locarno.com
www.ticino.ch

Wann

Montag bis Samstag 07.30-19.00 Uhr (Frühjahr bis Herbst); Sonntag 08.30-19.00 Uhr (Frühjahr bis Herbst); Winter 10.00-17.00 Uhr

Wo

Hotels

  • Hotel Garni Du Lac***
  • Jazz Hotel Ascona***
  • Parkhotel Emmaus***

Top Tipps in der Umgebung

locarno-lido-locarno-piscine-interne-317.jpg

Lido Locarno

3.1 km

Wetter

Freitag
Samstag
Sonntag