Pflanzenpracht im Gambarogno

Publiziert: 24 März 2012

Auf über 17'000 Quadratmetern sind im romantisch gelegenen Parco botanico del Gambarogno tausende, zur Hauptsache mediterrane Pflanzen, zu bewundern.

Otto Eisenhut hat vor Jahrzehnten, 1955, damit begonnen, in Vairano auf einer prächtigen Hochterrasse über dem Lago Maggiore ein botanisches Juwel zu erschaffen. Seit 2000 wird sein Park als Stiftung Parco botanico del Gambarogno geführt, er ist ganzjährig geöffnet. Der März ist traditionell der Monat der Blütezeit von Kamelien und Magnolien, im April kommen die Azaleen und Rhododendren hinzu. Die in den verschiedensten Farben leuchtenden Blüten sind umgeben von viel Grün. Überall wächst Efeu und Wachholder und europäische und exotische Nadelbäume säumen die Wege. Begünstigt vom milden Tessiner Klima wachsen die Pflanzen im Gambarogno besonders prachtvoll und üppig; in der Kälteperiode werden im langjährigen Durchschnitt nur 30 Frosttage mit Temperaturen von minus 1 bis minus 4 Grad gemessen – ein ideales Klima für mediterrane Gewächse.

Eine Reise wert

Ein Ausflug an die Riviera del Gambarogno, das Südostufer des Langensees, bietet die Perspektiven, die Tessinreisende erwarten: schöne Seepromenaden, mehr und weniger intakte Tessinerdörfer, herrliche Aussichten, Kastanienwälder und – eben – Kamelien und Magnolien. Weitere Informationen zum Gambarogno gibt es hier: www.gambarognoturismo.ch. Der Parco botanico del Gambarogno – eine Sehenswürdigkeit!

Info

Parco Botanico del Gambarogno
Piazzogna Piazzogna
+41 91 795 18 66
info@gambarognoturismo.ch
www.parcobotanico.ch
www.ascona-locarno.com
www.ticino.ch

Wann

Täglich 7-22 Uhr

Wo

Hotels

  • Hotel La Campagnola
  • Hotel Dell'Angelo
  • Jazz Hotel Ascona

Top Tipps in der Umgebung

locarno-lido-locarno-piscine-interne-317.jpg

Lido Locarno

3.1 km

Wetter

Freitag
Samstag
14°
Sonntag
14°