Pflanzenparadies im Gambarogno

Publiziert: 29 Februar 2016

Aus einem steilen Fleckchen Erde hat der Baumschulist Otto Eisenhut ab den 1950er-Jahren ein Pflanzenparadies geschaffen. Der Botanische Garten des Gambarogno war geboren.

Steil windet sich die Strasse hoch vom Ufer des Lago Maggiore nach Vairano. Nach ein paar engen Kurven hält der Bus vor dem Ristorante Gambarogno. Von da sind es nur noch ein paar Schritte zum Eingang der Baumschule und Gärtnerei Eisenhut. Gut geschützte Pflanzen mit Zitrusfrüchten empfangen die Besucherinnen und Besucher. Kleine und grosse Töpfe, fein säuberlich aufgereiht. Doch nicht alleine die vielen, in Schalen und Beeten präsentierten Jungpflanzen locken Gartenliebhaber auf die Sonnenterrasse am linken Seeufer: Ein einmaliges Schauspiel an Farben und Düften entfaltet der zum Vivaio gehörende botanische Garten – insbesondere während den Frühlingsmonaten.

Eine bemerkenswerte Pionierleistung


Angefangen hat Otto Eisenhut ursprünglich mit Freilandschnittstauden, Sträuchern und ein paar Tannen für Weihnachtsbäume und Schnittgrün. Doch bald merkte der passionierte, aus dem Toggenburg stammende Gärtner, dass aus dem Grundstück zwischen zwei Wasserläufen im Gambarogno mehr herauszuholen war. Er begann, eine Baumschule aufzubauen. Und er begriff, dass das Klima mit klaren und kühlen aber nicht zu kalten Wintertagen sowie andauerndem Sonnenschein im Sommer sich bestens für Kamelien, Rhododendren, Azaleen, Magnolien und seltene Nadelhölzer eignete.

In Sir Peter Smithers einen Verbündeten gefunden


"Dass aus meinem Garten eine botanisch interessante Anlage geworden ist, habe ich unter anderem Sir Peter Smithers zu verdanken", sagt Otto Eisenhut. Der ehemalige britische Nachrichtendienst-Offizier (1913-2006), der in Vico Morcote einen wunderschönen Garten pflegte, hatte ihn ermutigt, das Pflanzensortiment zu erweitern, neue Sorten zu züchten und zu veredeln. "Ich wurde ein Magnolienfreund", so Eisenhut. Heute ist der seit 2000 von einer Stiftung geführte Park weit über die Landesgrenzen hinaus bekannt. Die Gärtnerei Eisenhut liefert Pflanzen in alle Welt. Mittlerweile sind aus dem Parco Botanico auch Honig, Marmelade und Liköre erhältlich.

Info

Botanischer Garten Gambarogno
Via Parco Botanico
6575 San Nazzarro
+41 91 795 18 67
info@eisenhut.ch
www.parcobotanico.ch
www.ascona-locarno.com
www.ticino.ch

Preis
CHF 5.– (Kasse im Garten)

Wann

Frühjahr bis Herbst: Montag bis Samstag: 07.30-19.00 Uhr Sonntag: 08.30-19.00 Uhr Winter: 10.00-17.00 Uhr

Wo

Hotels

  • Camping Tamaro
  • Hotel Casa Berno
  • Boutique Hotel La Rocca

Top Tipps in der Umgebung

locarno-lido-locarno-piscine-interne-317.jpg

Lido Locarno

3.1 km

Wetter

Freitag
21°
Samstag
21°
Sonntag
21°