Wo nur einmal im Jahr Leben in die Mühle gebracht wird

Publiziert: 22 Mai 2022

Im kleinen Dandrio im Malvagliatal hat es gleich mehrere Sehenswürdigkeiten, darunter ein Wasserfall und die unter Denkmalschutz stehende Mühle am Fluss.

Wer ins noch weithin unbekannte Val Malvaglia kommt, kann es kaum glauben: Seit dem 13. Jahrhundert soll es bewohnt sein. Das nach dem Ort Malvaglia (er wurde 1205 erstmals als de Malvallia erwähnt und gehört heute zur Gemeinde Serravalle) benannte Tal hat sich im Laufe der Jahrhunderte kaum gewandelt. Hier findet man noch Einsamkeit, wilde Natur und Ursprünglichkeit. Und es wurde ins Bundesinventar der schützenswerten Ortsbilder der Schweiz von nationaler Bedeutung eingetragen.

Vom Wasserfall zur Mühle


Zu den hübschen Dörfern des Malvagliatals zählt das auf 1'200 Metern, zwischen Bergen und Wiesen gelegene Dandrio. Zu sehen sind dort neben den typischen Steinhäusern unter anderem ein Wasserfall (la Fürbeda), ein Kirchlein und der Mulino. Die am Fluss gelegene Mühle ist ein geschütztes Denkmal aus dem 16. Jahrhundert, wurde 1977 sorgfältig restauriert und ist seither in Betrieb. Einmal im Jahr, um genau zu sein. Nicht am Mühlentag, sondern jeden zweiten Sonntag im Juli. In diesem Jahr steigt die Sagra also am 10. Juli. “Die Veranstaltung bringt rund 500 Personen aus der ganzen Schweiz zusammen”, schreibt die Associazione Mulino di Dandrio. Ob man mit dem Auto kommen möchte, sollte man sich in Anbetracht der engen, serpentinenreichen Strasse gut überlegen.

Von Malvaglia über Dagro ans Ziel


Dandrio lässt sich nämlich auch auf einem schönen Wanderweg ab Dagro erreichen; das sind rund eineinhalb bis zwei Stunden Fussmarsch einfach. Der Panoramaweg durch eine herrliche, alpine Landschaft, vorbei an alten Holz- und Steinbauten, weist keine besonderen Schwierigkeiten auf. Nach Dagro kommt man am besten mit der kleinen Gondelbahn ab Malvaglia. Zunächst geht es nach Chiavasco (Ciavasch), dann weiter in Richtung Anzano. Kurz nach der Überquerung des Flusses Orino ist man dann am Ziel, in Dandrio. Falls auf dem Rückweg die Kondition noch für eine Extratour reicht, lohnt sich ab Anzano ein Abstecher ins höher gelegene Garmagnunagh (Germanionico). In dem alten Weiler wird ein Teil von insgesamt 17 gut erhaltenen Bauten gerade renoviert.

Info

Mulino di Dandrio
Strada Val Malvaglia
6713 Malvaglia / Dandrio
+41 79 621 21 81
info.mulinodandrio@gmail.com
mulinodidandrio.ch
www.bellinzonaevalli.ch
www.ticino.ch

Wann

Mühlenfest am Sonntag, 10. Juli, ansonsten ist die Mühle geschlossen.

Wo

Hotels

Top Tipps in der Umgebung

Cardada-Funivia-17604-TW-Interna.jpg

Cardada

34.6 km

Wetter

Sonntag
18°
Sonntag
24°
Montag
21°