Viel geboten an Peter und Paul

Publiziert: 23 Juni 2013

Peter und Paul ist im Tessin ein Feiertag. Und der wird gefeiert. Nicht nur mit heiligen Messen, sondern auch mit Dorffesten.

Peter und Paul, also der 29. Juni, ist im Tessin ein Feiertag. Und am Feiertag wird gefeiert. Nicht nur heilige Messen, sondern auch Dorffeste. Beispielsweise in Caslano, das San Pietro e Paolo zum Anlass für ein Fischfest nimmt. Was ja auch passt. Weil der Fisch ein altes christliches Symbol ist. Und weil Caslano schliesslich direkt am See liegt, in einer Region, in der die Fischerei – und damit auch der Genuss von Fischen – eine lange Tradition hat. Caslano hat sogar ein eigenes Fischereimuseum. Das übrigens wirklich einen Besuch wert ist und dieses Jahr seinen 20. Geburtstag feiert. Das Fischfest, die Sagra del Pesciolino, steigt am Samstag von 10.00 bis 16.00 Uhr in Caslano. Frittierte Fischlein werden verteilt, das Trio Malcantonese sorgt für die musikalische Umrahmung der Sagra und eine Verlosung für Spannung. Zum Fest strömt das Publikum aber nicht nur der Fische und der Unterhaltung wegen. Begleitet wird es von einem Sommermarkt. Die Verkaufsstände locken bereits um 9.00 Uhr zu einem Bummel, und abgebaut werden sie dann wieder ab 17.00 Uhr.

Zu Fuss oder per Helikopter ins Grüne


Auch in anderen Tessiner Gemeinden gedenkt man den Aposteln und Kirchenvätern Simon Petrus und Paulus von Tarsus mit einem Fest. In Colla im Valcolla, bei der Peter-und-Paul-Kirche, wird am Freitagabend und am Samstag den ganzen Tag über gegrillt und musiziert. Auf der auf 1'129 m ü. M. gelegenen Alpe Bolla in Lugano-Cadro gibt es am Samstag ein ähnliches Programm, "einen Tag im Grünen mit Gastronomie und Musik". Erreichen lässt sich die Alpe in rund drei Stunden über Wanderwege von Cadro aus. Wer nicht so gut zu Fuss oder wem es schlicht zu heiss ist, kann sich ganz bequem hinauffliegen lassen. Zwischen 9.00 und 12.00 Uhr fliegen ab dem Sportplatz in Cadro Hubschrauber hinauf.

Viel los im Süden, doch auch im Sopraceneri gibt es Peter und Paul


In anderen Ortschaften im Sottoceneri kommt an Peter und Paul ebenfalls keine Langeweile auf. Auf dem Kirchplatz von Maroggia im Mendrisiotto beginnt der Feiertag mit einer von religiösen Liedern begleiteten Prozession. Danach wird allen Anwesenden eine kleine Erfrischung offeriert. Abends folgt dann ein Konzert der Società Filarmonica di Arogno. Und auf Pambio-Norancos Pfarrplatz wird am Samstag und am Sonntag mit Grillspezialitäten, Musik und einer Tombola gefeiert. Auch ein Kinderprogramm wird bereitgestellt.
Auch wenn im Süden viel los ist: Im Nordtessin muss nicht aufs Feiern verzichtet werden. So lockt die Festa SS. Pietro am Samstag auf die Monti di Orsera bei Campo Blenio. Und wo und wie ansonsten noch das Peter-und-Paul-Fest begangen wird, erfährt man bei den lokalen Tourismusbüros.
Petrus und Paulus sind im Tessin übrigens auch eine ganze Reihe Gotteshäuser gewidmet, zum Beispiel die Pfarrkirche mitten im alten Ortszentrum von Ascona. Übersehen kann man sie kaum: Der schlanke Glockenturm der Kirche – die jetzige geht auf das 16. Jahrhundert zurück, als ein bereits 1264 erwähntes Gebäude erweitert wurde – erhebt sich über den Dächern und ist das Wahrzeichen des Ortes. Oder in Biasca (siehe auch "Das Bleniotal – ursprünglich, historisch" auf dieser Seite), wo die Chiesa dei Santi Pietro e Paolo oberhalb des Dorfes thront.

Info

Peter-und-Paul-Feiern

6500 Bellinzona
info@ticino.ch

www.amicidelticino.ch
www.ticino.ch

Wann

29. Juni (zum Teil Feiern auch am 28. und 30. Juni)

Wetter

Sonntag
30°
Sonntag
29°
Montag
31°