Liederabend mit Juliane Banse

Publiziert: 13 Oktober 2013

Musikfestwochen Ascona: Sopranistin Juliane Banse und Pianist Francesco Piemontesi laden zum Schlusskonzert.

Mit Werken von Felix Mendelssohn Bartholdy, Franz Liszt, Franz Schubert und Benjamin Britten klingen die diesjährigen Musikfestwochen Ascona aus. Sopranistin Juliane Banse wird zum Liederabend am kommenden Freitag in der Kirche des Collegio Papio in Ascona vom Pianisten und künstlerischen Leiter der Konzertreihe, Francesco Piemontesi, begleitet.

Eine vielseitige Sopranistin


Juliane Banse überzeugt Publikum und Kritiker mit künstlerischer Vielseitigkeit. Das Opernrepertoire der 44-Jährigen reicht mittlerweile von der Figaro-Gräfin über Fiordiligi (Così fan tutte), Donna Elvira (Don Giovanni) und Grete (Der ferne Klang) bis hin zu Leonore (Fidelio). Im Konzertbereich verfügt sie ebenfalls über ein weit gefächertes Repertoire. In Süddeutschland geboren und in Zürich aufgewachsen, hatte Juliane Banse im Alter von fünf Jahren mit dem Geigenspiel begonnen, danach absolvierte sie eine Ballettausbildung, bevor sie mit fünfzehn Jahren zum Gesang überwechselte. Sie nahm Unterricht bei Paul Steiner, später bei Ruth Rohner am Opernhaus Zürich, ihre Studien vervollständigte sie bei Brigitte Fassbänder und Daphne Evangelatos in München.

Konzertmusiker blickt hinter die Kulissen


Für Francesco Piemontesi bedeuten die aktuellen Musikfestwochen Ascona eine Premiere: Zum ersten Mal sitzt der 1983 in Locarno geborene Pianist nicht nur im Rampenlicht, er kümmert sich auch um die künstlerische Gestaltung der Konzertreihe. Er habe sich immer schon gewünscht, neben dem Klavierspielen auch andere Tätigkeiten auszuüben, sagte er gegenüber der Tessiner Zeitung. "Ich lerne, wie der Konzertbetrieb 'von der anderen Seite' aussieht." Schon als Vierjähriger sei er zu den Settimane musicali gekommen, und sei durch diese musikalisch sozialisiert worden. Piemontesi ist ein grosser Freund der Vokalmusik, wie er gegenüber der TZ weiter ausführt. "Insbesondere der Oper, aber auch des Lieds." Es mache ihm nichts aus, als Pianist am Freitag im Hintergrund zu stehen: "Auch wenn eine Sängerin die Hauptrolle hat, entsteht die Musik im Zusammenwirken."

Freunde der Klassik dürfen sich auf den Liederabend am Freitag freuen.

Info

Chiesa Collegio Papio
Via Bartolomeo Papio
6612 Ascona
+41 848 091 091
info@ascona-locarno.com
www.settimane-musicali.ch
www.ascona-locarno.com
www.ticino.ch

Preis
Konzertkarten je nach Preiskategorie, zwischen CHF 25.- und CHF 85.-

Wann

Freitag, 18. Oktober Konzertbeginn 20.30 Uhr

Wo

Hotels

  • Hotel Casa Berno
  • Boutique Hotel La Rocca
  • Camping Tamaro

Top Tipps in der Umgebung

ascona-monte-verita-1746-0.jpg

Monte Verità

0.6 km

locarno-lido-locarno-piscine-interne-317.jpg

Lido Locarno

2.5 km

Wetter

Freitag
31°
Freitag
24°
Samstag
27°