Wenn Minerva und Thonet...

Publiziert: 7 September 2014

...zusammen sind beim tête-à-tête, ist eins ganz sicher, ungefragt: In Mendrisio ist Antikenmarkt.

Es ist altbekannt: Ein Bild mag auch ohne Rahmen ein Kunstwerk sein – doch erst mit einem solchen, der seine Farben, seinen Stil hervorhebt, wird es richtig wirkungsvoll. Dies gilt auch für die 24. Ausgabe der "Fiera dell' antiquariato, arte e collezionismo" am Sonntag, den 14. September, in der Fussgängerzone im Zentrum von Mendrisio. Der Markt ist für sich genommen schon ein Schmuckstück. Rund 120 professionelle Aussteller und Händler sorgen für ein Niveau, das ihn nicht nur auf nationaler, sondern auch auf internationaler Ebene zu einem wichtigen Treff und Umschlagplatz für all jene werden liess, die im würdigen Alter mehr Schönheit entdecken als in trendiger Innovation. Die Zahl dieser Gattung Mensch ist erstaunlich hoch: Mehr als 10'000 Besucher zieht es alljährlich nach Mendrisio, auf der Suche nach ganz bestimmten Preziosen oder einfach nur zum Bummeln zwischen Nützlichem und nutzlosem Schönem, zwischen soliden Einrichtungs- und kunstvollen Dekorationsgegenständen.

Steinschlosspistolen und Richelieu-Servietten


Spezialisiert ist man in Mendrisio auf Design des 19. Jahrhunderts, Gemälde vom 16. bis 20. Jahrhundert, insbesondere aber auf Tessiner Malerei des 19. und 20. Jahrhunderts. Darüber hinaus schimmern Porzellan und Majolika, glitzern poliertes Silbergeschirr und goldenes Geschmeide. Im Schliff alter Gläser verwandelt sich das Sonnenlicht zu winzigen Regenbogen. Briefmarken- und Münzsammler stöbern nach dem fehlenden Serienexemplar. Waffenliebhaber prüfen, wie Schwert oder Steinschlosspistole in der Hand liegen. Bücherwürmer stecken ihre Nasen zwischen vergilbtes Leder und Papier. Buntes Blechspielzeug weckt romantische Weihnachtsassoziationen. Zwischen Kirschbaumsekretären und Thonet-Stühlen stapeln sich Damasttücher und Richelieu-Servietten. Ein grossmütterliches Nachthemd mit Biesen wartet darauf, die Träume einer neuen Trägerin einzuhüllen. Eine Marmor-Minerva blickt mit göttlicher Gelassenheit auf das Treiben rundum.

Kunstgenuss auch nach dem Stöbern


Tatsächlich gibt es bei der "Fiera dell' antiquariato", die jeweils im Mai und im September ausgerichtet wird, immer aufs Neue viel Altes zu entdecken, ist die Veranstaltung an sich eine Attraktion. Doch, wie schon erwähnt: Erst der Rahmen macht das Kunstwerk komplett. Hier sind es die malerischen Gassen Mendrisios, seine Kirchen, Paläste, Sammlungen und Galerien, die den harmonischen Hintergrund des Marktes bilden. Das Wandeln auf den Spuren der vielen, grossen Künstler des Mendrisiotto, ob aktuell Star-Architekt Mario Botta oder sein Barock-Kollege Francesco Borromini – er vollendete unter anderem die päpstliche Erzbasilika und Kathedrale des Bistums Rom, San Giovanni in Laterano –, verspricht auch nach dem Stöbern an den Ständen eine Menge Kunstgenuss.

Info

Mendrisiotto Turismo
Via Lavizzari 2
6850 Mendrisio
+41 91 641 30 50
info@mendrisiottoturismo.ch

www.mendrisiottoturismo.ch
www.ticino.ch

Wann

14. September: Markt von 09.00 bis 18.00 Uhr

Wo

Hotels

  • Resort Collina d'Oro
  • The View Lugano

    13.2 km

    The View Lugano

  • Hotel Walter au Lac Lugano

Top Tipps in der Umgebung

Fox-Town-17839-TW-Interna.jpg

FoxTown

0.7 km

Wetter

Freitag
21°
Samstag
22°