Lugano Festival feiert Strauss

Publiziert: 13 April 2014

Das Klassik-Festival wartet unter der neuen Leitung von Etienne Reymond mit überraschenden Highlights auf.

In Lugano erklingt la grande musica. Mit Werken von Felix Mendelssohn, Johannes Brahms, Antonín Dvořák, Jean Sibelius oder Ludwig van Beethoven begeistert "Lugano Festival" auch heuer die Klassikfreunde. Die Konzertreihe ist unter anderem dem 150. Geburtstag von Richard Strauss gewidmet und hat unter der neuen Leitung von Maestro Etienne Reymond mit dem Rosenkavalier erstmals eine Filmvorführung auf dem Programm. Schon zum dreizehnten Mal kündigt die berühmte argentinische Pianistin Martha Argerich ihren Besuch in der Ceresio-Stadt an. Sie konzertiert vom 9. bis 30. Juni 2014 im Kreise ausgewählter Musiker.

Diego Fasolis dirigiert den "Lobgesang"


Wie im vergangenen Jahr wird Lugano Festival auch diesmal nicht am Ceresio, sondern in der Tessiner Kantonshauptstadt eröffnet. Zu Karfreitag ertönt in der Chiesa Collegiata in Bellinzona der Lobgesang von Felix Mendelssohn Bartholdy. Das beliebte Konzert unter der Leitung von Diego Fasolis und unter Mitwirkung des Coro della Radiotelevisione Svizzera sowie der Solisten Sandra Trattnigg, Mandy Fredrich und Christoph Strehl ist am 18. April ab 20.40 Uhr auch live im Radio und Fernsehen der italienischsprachigen Schweiz RSI zu hören bzw. zu sehen. Karten für die Kirche sind über das Tourismusbüro von Bellinzona zu beziehen (die Hauptprobe am Donnerstag ist bereits ausverkauft).

Richard Georg Strauss zu Ehren


Noch stehen beim neuen Kulturzentrum von Lugano die Baukräne. Bis zur Eröffnung des LAC (Lugano Arte e Cultura) bleibt der Palazzo dei Congressi der Hauptaustragungsort für die Konzerte von Lugano Festival. Durch eine Zusammenarbeit mit dem Konservatorium ist in der dortigen Aula Magna am 13. Mai eine Hommage an Richard Strauss, der heuer seinen 150. Geburtstag gefeiert hätte, zu erleben. Im Cinema Iride läuft vom 10. bis 18. Mai der Stummfilm "Der Rosenkavalier" aus dem Jahre 1926. Schon am 7. Mai ehrt das Orchestra Filarmonica della Scala im Kongresshaus den deutschen Komponisten mit "Tod und Verklärung", "Vier letzte Lieder" und "Till Eulenspiegels lustige Streiche".

Martha Argerichs "Project" bewährt sich


Als "ein Treffen unter Freunden" nennt die argentinische Pianistin Martha Argerich ihr Engagement im Rahmen von Lugano Festival. Im Juni ist die weltberühmte Musikerin, deren Leben und Wirken jüngst von ihrer Tochter verfilmt wurde, zusammen mit jungen Talenten und arrivierten Musikern bei verschiedenen Gelegenheiten zu hören. Geplant sind zwei Sinfoniekonzerte, sieben Kammerkonzerte und ebenso viele nachmittägliche Rezitals sowie weitere Auftritte in Castagnola, Bellinzona und im Konservatorium von Lugano.

Info

Lugano Festival
Via Foce 1
6900 Lugano
+41 58 866 48 30
info@luganofestival.ch
www.luganofestival.ch
www.luganoregion.com
www.ticino.ch

Preis
CHF 30.- bis 100.- Verbilligungen für Studenten, Lehrlinge und AHV-Bezüger

Wann

18. April bis 30. Juni 2014

Wo

Hotels

  • Hotel Walter au Lac Lugano
  • The View Lugano
  • Resort Collina d'Oro

Top Tipps in der Umgebung

e6f67ebc-IDB-slideshow-316.jpg

Luganersee

0.4 km

lugano-bre-lugano-207-0.jpg

Monte Brè

2.3 km

Wetter

Donnerstag
Freitag