Ein Anarchist und Künstler

Publiziert: 9 Juni 2014

Auf dem Monte Verità ist ein faszinierender "Mitspieler" aus der Glanzzeit des "Bergs der Wahrheit" zu entdecken.

Ascona – Monte Verità: Tummelplatz der Bohème, des Tanzes, der Kunst, der Anarchie, der Literatur, des Aussteigertums und der Utopie. Erich Mühsam, Marianne von Werefkin, Franziska von Reventlow, Friedrich Glauser oder Baron Eduard von der Heydt sind nur einige unter buchstäblich hunderten von Ascona-Persönlichkeiten.
Zu ihnen gehörte auch der Zürcher Ernst Frick. In seinen Anfängen Anarchist, eng verbunden mit Otto Gross, kam er für ein Jahr ins Gefängnis in Regensdorf. Danach begann er in Ascona ein neues Leben – oder gleich mehrere: als Künstler im Umfeld von Marianne von Werefkin und Walter Helbig, als Amateurarchäologe und Entdecker der keltischen Befestigung auf “Balla Drume” und als fast schon obsessiver Sprachforscher. Frick drängte sich nicht an die Öffentlichkeit, hinterliess wenig Schriftliches und war bisher kaum dokumentiert. Jetzt ist dieser faszinierende “Mitspieler” aus der Glanzzeit des “Bergs der Wahrheit” in einem Buch zu entdecken: “Ernst Frick. 1881 - 1956. Anarchist in Zürich, Künstler und Forscher in Ascona, Monte Verità”. Am Wochenende wird es in Ascona vorgestellt.

Wille zur Unabhängigkeit


Hans Christoph Binswanger schreibt im Vorwort zum Buch von Esther Bertschinger-Joos und Richard Butz: "Mit seinem Willen zur Unabhängigkeit gehörte Frick ohne Zweifel auch zum berühmten Asconeser Kreis von Aussteigern, Reformern und Künstlern, die sich seit Anfang des 20. Jahrhunderts im ehemaligen Fischerdorf am oberen Ende des Lago Maggiore unter der 'Obhut' des Monte Verità – des 'Berges der Wahrheit' – gebildet hatte. Aber er war eben nicht 'nur' ein Asconeser, sondern eine eigenständige Persönlichkeit mit bedeutenden eigenen Leistungen.
Das vorliegende Buch möchte diese Leistungen wieder ans Tageslicht bringen, weil sie in ihrer Einzigartigkeit einen bleibenden Wert haben, der auch für zukünftige Generationen Bedeutung hat. Die Autorin und der Autor dieses Buches sind für diese Aufgabe besonders prädestiniert. Esther Bertschinger-Joos war befreundet mit der ältesten Tochter von Frick. Sie hat sich intensiv mit der Geschichte dieser Familie befasst. Über Ernst Frick und seine Lebensgefährtin Frieda Gross, die Mutter seiner drei Töchter, hat sie auch schon publiziert. Richard Butz beschäftigt sich seit der legendären Monte-Verità-Ausstellung von Harald Szeemann im Jahre 1978 mit Ernst Frick, Ascona und der Tessiner Kunstszene im 20. Jahrhundert. Er ist somit sicher der beste Kenner des künstlerischen Werkes von Ernst Frick, seines Umfeldes in Ascona und seiner Forschungen."

Buchpräsentation und Balladrum-Führung


Das in diesen Tagen erscheinende Buch wird am Freitag, den 13. Juni um 18.00 Uhr auf einem seiner Schauplätze präsentiert – dem Monte Verità. Und einer der Präsentatoren – neben der Autorin und dem Autor – ist Wolfgang Frick, der Grossneffe von Ernst Frick. Zu diesem Anlass wird ausserdem die kleine Ausstellung “Ernst Frick. Anarchia, arte e celtomania al Monte Verità” eröffnet. Sie läuft bis zum 30. Juli im Salone Balint auf dem Monte Verità, und zwar jeweils von 9.00 bis 20.00 Uhr. Im Rahmen der Veröffentlichung des Buches findet eine weitere Veranstaltung statt: Am Samstag, 14. Juni, gibt es eine geführte Besichtigung des Balladrum-Hügels. Beginn dieses Ausflugs unter der Leitung der Vorsteherin des Ufficio dei beni culturali (Dr. Simonetta Biaggio-Simona) ist um 10.00 Uhr. Die Führung erfolgt auf Italienisch; es ist möglich, Erklärungen in Deutsch zu erhalten. Treffpunkt: Parkplatz Monte Verità; Dauer: ca. 1 1/2 Stunden.

Die Eckdaten zum Buch


Sie sind am Buch interessiert? Hier finden Sie die Angaben dazu:
Esther Bertschinger-Joos / Richard Butz: “Ernst Frick. 1881 - 1956. Anarchist in Zürich, Künstler und Forscher in Ascona, Monte Verità”, 308 Seiten, etwa 60 Bilder, Fotos und Dokumente, gebunden, ca. CHF 44.-, € 38.-. Limmat Verlag, Zürich, Juni 2014. ISBN 978-3-85791-742-4.

Info

Fondazione Monte Verità
Via Collina 84
6612 Ascona
+41 91 785 40 40
info@monteverita.org
www.monteverita.org
www.ascona-locarno.com
www.ticino.ch

Preis
Eintritt frei

Wann

Buchpräsentation und Ausstellungseröffnung: 13. Juni, 18.00 Uhr Geführte Balladrum-Besichtigung: 14. Juni, 10.00 Uhr

Wo

Hotels

  • Hotel Casa Berno
  • Boutique Hotel La Rocca
  • Camping Tamaro

Top Tipps in der Umgebung

ascona-monte-verita-1746-0.jpg

Monte Verità

0.0 km

locarno-lido-locarno-piscine-interne-317.jpg

Lido Locarno

3.1 km

Wetter

Freitag
21°
Samstag
20°
Sonntag
20°