Wenn Eseleien gefeiert werden

Publiziert: 24 August 2014

Im Süden des Kantons stehen Esel im Mittelpunkt zweier Volksfeste – und dies in allen möglichen Formen.

Sich blaue Flecken zu holen, kann so schön sein – diesen Eindruck wird einfach nicht los, wer beim Eselrennen, der “Cursa di Asan” in Mezzovico-Vira (Bezirk Lugano) zuschaut. Mehr oder weniger Blutergüsse gibt es dabei immer, denn die Grautiere tun oft nicht, was ihre Reiter von ihnen erwarten: stracks nach vorne zu galoppieren, um als Erster von sieben Gemeindeviertelvertretern ins Ziel zu kommen. Der eine Esel bockt, der zweite bleibt abrupt auf halber Strecke stehen, der dritte läuft erst gar nicht los. Auch die Jockeys hinterlassen nicht immer professionelle Eindrücke, rutschen von ihren Reittieren auf die Erde, werden abgeworfen, kommen erst gar nicht auf den Rücken ihres Vierbeiners hinauf. So kommt es beim "Esel-Palio" eben meist, wie es kommen muss: zu blauen Flecken.

Komisches Chaos


Dies scheint allerdings weder die Betroffenen noch die Zuschauer zu stören, ganz im Gegenteil: Alljährlich zieht das komische Chaos zahlreiche Besucher an. In diesem Jahr ist es am Sonntag, dem 31. August um 14.18 Uhr wieder soweit. Nach der Siegerprämierung um 17.11 Uhr wird mit “DJ Lock” und der Guggenmusik “Amici della Fenice” bis spät gefeiert. Diesem unbestrittenen Höhepunkt der “Cursa di Asan” gehen zwei vorbereitende Abende mit Musik, Polenta und Gegrilltem vorweg. Wem es bei den Klängen von "I Panda" am Freitag und "Lysa Maff" am Samstag heiss wird, kann sich an der Wein- und Champagner-Bar abkühlen.

Kroatische Kultur, Maccheroni und Polenta


Am gleichen Wochenende feiert auch die Gemeinde Coldrerio (Kreis Mendrisio) ihr Eselfest, die “Sagra de l’Asan”. Rennbahn-Action gibt es dabei nicht, dafür vier Abende Unterhaltung, Kultur und gutes Essen. Das Fest steht in diesem Jahr unter dem Motto “Kroatien”. Los geht’s am Mittwochabend des 27. August mit einem Vortrag des Schriftstellers Sergio Roic über “kroatische Literatur zwischen Geschichte, Phantasie und äusseren Einflüssen”. Am Donnerstagabend gibt’s Maccheroni-Essen mit Tombola. Die Folkloregruppe “Zora” aus Opatija sorgt am Freitag ab 19.00 Uhr mit slawischen Tänzen für Stimmung. Wem die Zeit bis zum traditionellen Abendessen am Samstag nicht schnell genug vergeht, kann sich ab 18.30 Uhr beim Fussball-Match der Drittligisten AS Coldrerio gegen den US Arbedo ablenken. Eine halbe Stunde nach Anpfiff gibt’s neben dem Wettkampf auf dem Rasen typische Leckereien auf dem Teller: Kroatische Rindersuppe, danach mit Reis und Fleisch gefüllte Kohlrouladen mit Sauce (Sarma) sowie Lammbraten (Janjetina) mit Frühlingszwiebeln. Als Dessert wird süsser Käsestrudel gereicht. Die grauen Vierbeiner, ohne die das Leben im Tessin einst undenkbar gewesen wäre, leisten nunmehr einen nicht ganz unzweifelhaften Beitrag zum Fest – nämlich in gegrillter Form, zusammen mit anderen Fleischspezialitäten und Polenta.

Cursa di Asan, 29. bis 31. August, Mezzovico-Vira, Infos und Programm unter www.cursadiasan.ch.

Sagra da l' Asan, 27. bis 30. August, Coldrerio, Infos und Programm unter www.ascoldrerio.ch/asan.php.


Info

Ticino Turismo – Eselfeste

info@ticino.ch

www.amicidelticino.ch
www.ticino.ch

Wann

Coldrerio: 27. bis 30. August Mezzovico-Vira: 29. bis 31. August

Wo

Wetter

Freitag
22°
Samstag
21°
Sonntag
19°